Samstag, 23. September 2017

02. Mai 2009 09:19 Uhr

FCA gegen die Löwen

Das letzte Derby in der Rosenau

Viele Emotionen und große Szenen gab es beim Topspiel FCA gegen die Löwen. Das Protokoll vom letzten Derby in der Rosenau. Von Robert Götz

i

Was war das für ein Befreiungsschlag am Freitagabend. Mit einem hochverdienten 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den Erzrivalen TSV 1860 München hat sich der FC Augsburg wohl aller Abstiegssorgen entledigt. Und was für die Augsburger Fans fast genauso wichtig sein wird: Der Erzrivale aus München wurde wieder einmal in die Schranken gewiesen. Hier eine Chronologie des letzten Derbys im Rosenaustadion.


16.40 Uhr Es wird ernst. Der Mannschaftsbus des TSV 1860 München fährt vor. Vier Minuten später kommt der FCA ins Stadion. Trainer Jos Luhukay trägt eine große Taktiktafel in die Kabine.

ANZEIGE

17.10 Uhr Der Andrang am Eingang zum Gästeblock wird stärker. Immer wieder fahren Busse mit Fans des TSV 1860 München vor. Sie kommen aus ganz Bayern. Der Bus aus Weißenburg ist feuerrot. So etwas hätte es früher wohl nicht gegeben. FCA-Sicherheitsbeauftragter Edgar Schweininger ist zufrieden. Zwar hat es auf dem Weg vom Bahnhof einige Scharmützel gegeben, doch ansonsten bleibt es weitgehend friedlich. "Das schaut oft schlimmer aus, als es ist. Wir sind sehr zufrieden", sagt Schweininger. Die Löwen-Fans, die mit dem Zug angereist sind, werden auf ihrem Fußweg zum Stadion von einem großen Polizeiaufgebot begleitet. Das wirkt.

17.15 Uhr FCA-Torhüter Sven Neuhaus, sein Kollege Lukas Kruse und Torwart-Trainer Zdenko Miletic betreten beim Warmmachen als Erste den Rasen. Sie werden mit Pfiffen aus der 60er-Kurve empfangen

Löwen-Fans skandieren "Hier regiert der TSV"


17.25 Uhr Die Münchner kommen. Die FCA-Fans pfeifen.

17.33 Uhr Die Löwen-Fans skandieren "Hier regiert der TSV".

17.59 Uhr Schiedsrichter Michael Kempter führt die Teams aufs Feld. Im Löwen-Block werden blau-weiße Rauchbomben gezündet.

18.04 Uhr Vier Minuten sind gespielt. Schiedsrichter Kempter hat schon zweimal die Gelbe Karte gezeigt. Die Zeichen sind klar. Heute wird gekämpft, die Spielkultur steht hintan.

18.19 Uhr 60-Trainer Uwe Wolf ist an der Außenlinie ständig unterwegs. Sein Einsatz wird heute Abend nichts nützen.

18.20 Uhr Michael Thurk ist zur Stelle. Der Routinier köpft zum 1:0 ein. Das Stadion steht kopf, die FCA-Fans fallen sich in die Arme. Das letzte Derby in der Rosenau läuft gut für den FCA.

18.46 Uhr Halbzeit. Die Frühlingssonne scheint auf die Gegengerade. Welch ein Bild.

19.01 Uhr Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

19.05 Uhr Die offizielle Zuschauerzahl wird durchgegeben. Das Rosenaustadion ist ausverkauft. Wohl das letzte Mal in seiner Geschichte. Gegen den SV Wehen Wiesbaden werden wahrscheinlich keine 28 000 Zuschauer kommen.

19.31 Uhr Michael Thurk wird endgültig zum Löwen-Bändiger. Der Stürmer verwandelt den Foulelfmeter sicher zum 2:0 (86.).

19.31 Uhr Manuel Schäffler köpft für 60 an die Latte.

19.36 Uhr Fabian Johnson trifft den linken Pfosten des FCA-Tores. Es läuft gar nicht für die Münchner.

19.37 Uhr Die Löwen-Fans sind stinksauer. "Wir haben die Schnauze voll", schreien sie. Die Augsburger jubeln.

19.40 Uhr Elton da Costa erhöht auf 3:0 (86.). Das Standard-Ergebnis gegen den TSV 1860 München. Der FC Augsburg feiert, der Klassenerhalt ist jetzt wohl gesichert und der Erzrivale aus München gedemütigt.


Walther Seinsch schwenkt die Fahne


19.46 Uhr Schiedsrichter Kempter pfeift das letzte Derby im Rosenaustadion ab. Welch ein Finale. Die FCA-Fans feiern ihre Derby-Helden, die Löwen-Anhänger lassen ihrem Frust freien Lauf. Die Münchner Spieler gehen nur sehr zögerlich in ihre Fan-Kurve. Kein Wunder.

19.57 Uhr FCA-Vorstandsvorsitzender Walther Seinsch schwenkt vor der Haupttribüne eine große Augsburger Fahne.

i

Ein Artikel von
Robert Götz

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga