Montag, 23. Oktober 2017

08. Januar 2017 17:56 Uhr

Glatteis

Pinguin-Gang soll vor Stürzen bei Glatteis schützen

Glatteis macht in den letzten Tagen einigen Fußgängern zu schaffen. Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie schafft nun mit kreativen Ideen, wie dem Pinguin-Gang, Abhilfe.

i

Um auf Blitzeis nicht auszurutschen, rät die DGOU zum Pinguin-Gang.
Foto: Paul Zinken (dpa) /Symbolbild

Nun ist er doch da, der Winter - und er hat Blitzeis im Gepäck. Um Fußgänger vor den Gefahren der glatten Straßen zu schützen, rät die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) nun zum Pinguin-Gang.

So funktioniert der Pinguin-Gang

Und so soll das funktionieren: Der Körperschwerpunkt wird über dem vorderen Bein, also dem mit welchem man auftritt, ausgerichtet. Den Fuß setzt man stets mit der ganzen Sohle auf und lässt ihn leicht nach außen zeigen. So soll das belastete Bein im rechten Winkel zum Boden stehen. Zusätzlich sorgt eine leicht nach vorn geneigte Körperhaltung für mehr Stabilität.

ANZEIGE

"Der Pinguin-Gang" ist eine einfache Methode, um sicher auf überfrorenem Boden zu gehen und einen Sturz zu vermeiden", betont DGOU-Generalsekretär Reinhard Hoffmann.

Weitere Tipps bei Glatteis

Wem der Pinguin-Gang noch nicht reicht, für den hat die DGOU noch weitere Tipps: Um mehr Halt zu haben, sollte man sich am besten bei jemandem einhacken oder sich an Wänden oder Geländern entlangtasten. Zudem sollte man darauf achten, Schuhe mit Profil oder gar Spikes zu tragen. AZ

i