Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Bürgermeisterkandidat Claus Trott sieht Infrastruktur als Aufgabe

Inchenhofen

26.02.2020

Bürgermeisterkandidat Claus Trott sieht Infrastruktur als Aufgabe

Claus Trott tritt bei der Kommunalwahl in Inchenhofen als Bürgermeisterkandidat der Wählervereinigung Bürgerwille 84 an.
Bild: Karin Trott

Plus Claus Trott vom Bürgerwillen ’84 will Karl Metzgers Nachfolge als Bürgermeister antreten. Zukunftsorientierung spielt für ihn eine wichtige Rolle.

Für den Bürgerwillen ’84 bewirbt sich Claus Trott für das Amt des Bürgermeisters. Bei der Nominierungsversammlung hat er sich deutlich gegen die weitere Kandidatin Andrea Posch durchgesetzt. Auch der seit 1996 amtierende Bürgermeister Karl Metzger gehört dieser Gruppierung an.

An Inchenhofen mag ich …

Trott: …die Mischung aus gelebten konservativen Traditionen und das Streben nach Neuem. Die wunderschöne Landschaft krönt das Ganze. Daher sollte man Wachstum und Modernes immer in einem gesunden Verhältnis zum Bestehenden und zur Natur sehen. Den Menschen in Leahad kann man offen begegnen, und den ehrlichen Umgang miteinander weiß man hier zu schätzen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit mir als Bürgermeister ist unsere Gemeinde in sechs Jahren …

Trott: …immer noch das Herz des Wittelsbacher Landes. Die Marktgemeinde ist kein Ort, den man revolutionieren muss. Es gibt aber Bereiche, die auf die Herausforderungen der Zukunft ausgerichtet werden müssen.

Die drei wichtigsten Themen, die ich nach meiner Wahl angehen will, sind …

Trott: …klar definiert! Infrastruktur, Nahverkehr und Zukunftsorientierung. Alle Themen, die uns in diesen Tagen begegnen, sind ein Spiegel der Wünsche unserer Bürger. Diese muss man analysieren und deren Priorität festlegen. Dann gilt es, Finanzierungskonzepte zu erstellen und die Machbarkeit zu prüfen.

Wenn ich eine Entscheidung des Gemeinderats der vergangenen sechs Jahre rückgängig machen könnte, wäre das …

Trott: …kein gelungener Schritt! Ich bin davon überzeugt, dass die Entscheidungen der gewählten Räte nach bestem Wissen und Gewissen getroffen wurden. Zudem macht es keinen Sinn, zurückzublicken. Ich schaue nach vorne und beschäftige mich mit Themen, die in den kommenden sechs Jahren für uns wichtig sind.

Zum Thema Ortsumgehung bin ich der Meinung, …

Trott: …dass man die veralteten Pläne überarbeiten und mit den Entscheidungsebenen besprechen muss. Veränderungen schaffen wir nur mit ständig aktivem Dialog. Die Verantwortlichkeiten liegen aber nicht in unserer Hand!

Eine Mehrzweckhalle für Inchenhofen ist …

Trott: …eines der Themen, mit denen wir uns sehr intensiv auseinandersetzen müssen. Ein Projekt in dieser Größenordnung bedingt zunächst einmal, dass man sich sehr intensiv mit allen möglichen Alternativen auseinandersetzt. Diese müssen sehr genau analysiert werden. Da es bereits im aktuellen Gemeinderat thematisiert wurde, erwarte ich ein erstes Konzept, auf dem der neu gewählte Gemeinderat mit seiner Arbeit aufbauen kann.

An Maria Posch und Anton Schoder schätze ich, …

Trott: …dass beide genauso wie ich nicht aus dem amtierenden Gemeinderat kommen und wir somit alle politische „Newcomer“ sind. Dadurch besteht eine Chancengleichheit, die es bis zum Ende spannend macht. Darüber hinaus muss ich zugeben, dass ich beide persönlich viel zu wenig kenne, als dass ich mir hier, in welchem Zusammenhang auch immer, ein Urteil über sie erlauben würde.

Für den neu gewählten Marktgemeinderat wünsche ich mir, …

Trott: …eine Entscheidungsfindung, die einzig auf Fakten und Argumenten basiert. Von einem respektvollen Umgang miteinander gehe ich sowieso aus. Jeder Gemeinderat vertritt die Wähler, die ihm seine Stimme gegeben haben. Somit hat jeder das Recht, eine eigene Meinung zu vertreten. Diese Meinungen gilt es argumentativ zu vereinen, sodass Mehrheitsentscheidungen im Sinne und zum Wohle der Bürger getroffen werden.

Lesen Sie dazu auch: Die Zahl der Listen hat sich in Inchenhofen verdoppelt

und die Porträts über die beiden weiteren Bürgermeisterkandidaten:


Das ist Bürgermeisterkandidat Claus Trott:

  • Alter 35, mit 20 Jahren Lebenserfahrung (55)
  • Aufgewachsen Ohne Handy und Laptop im Rheinland
  • Familienstand Verheiratet, vier Töchter
  • Ausbildung und Beruf Datenverarbeitungskaufmann (Ausbildung), Beruf: Vertriebsleiter (Automatisierungstechnik und industrielle Bildverarbeitung)
  • Kommunalpolitik Seit mehr als zwölf Jahren in der Gruppierung des Bürgerwillen ’84
  • Hobbys Sportschütze, Motorradfahren
  • Was war die größte sportliche Herausforderung Ihres Lebens? Tandemsprung
  • Was wollten Sie als Kind werden? Marineoffizier, Kapitän zur See
  • Worüber können Sie lachen? Mr. Bean, Kaya Yanar
  • Mit wem würden Sie gerne für einen Tag tauschen? Mit niemandem! Mein Leben ist in jeder Hinsicht genau da, wo es sein soll. Herausforderungen, Aufgaben, aber auch Glück und Zufriedenheit, alles passt! Ich brauche keine Sicht aus einer anderen Perspektive und auch keinen anderen Level, wenn es nur für einen Tag ist.
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren