Newsticker
Rund 53.000 Impfdosen in Bayerns Impfzentren weggeworfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Landkreis Augsburg: Wie gefährlich ist die Unterwasserwelt im Kreis Augsburg?

Landkreis Augsburg
22.06.2021

Wie gefährlich ist die Unterwasserwelt im Kreis Augsburg?

Waller wachsen ein Leben lang. Dieses Rekord-Exemplar wog 117 Kilogramm und war 2,51 Meter lang.
Foto: Blinker, dpa (Archivbild)

Plus Was schlummert in den Tiefen der Seen und Teiche im Augsburger Land? In der Regel geht von der heimischen Tierwelt keine Gefahr aus, doch es gibt Ausnahmen.

Man nannte sie "Lotti" und sie setzte nicht nur ganz Bayern in Aufruhr. Doch die angebliche Schnappschildkröte, die vor sieben Jahren einem achtjährigen Buben im Oggenheimer Weiher bei Irsee die Achillessehne durchgebissen haben soll, ist nie aufgetaucht. Aber wie gefährlich ist die Unterwasserwelt tatsächlich? Schließlich wurde vor wenigen Tagen am Lechkanal ein 1,75 großer Waller gefangen. Mit einem Maul, das so groß ist, dass auch ein kleiner Hund darin verschwinden könnte. Diese Befürchtungen sind allerdings in der Regel völlig unbegründet, weiß Gerhard Wurm von der Jagd- und Naturschule Wertachtal. Es gibt allerdings auch Ausnahmen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.