Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Neusäß: Die Pflege eines Mannes aus dem Kreis Augsburg im Heim wird zum Albtraum

Neusäß
22.01.2021

Die Pflege eines Mannes aus dem Kreis Augsburg im Heim wird zum Albtraum

Eine Frau ärgert sich über die Pflege in einem Heim in Neusäß. Am Ende fürchtet sie, selbst nicht mehr als Betreuerin ihres Mannes anerkannt zu werden.
Foto: Holger Hollemann, dpa (Symbolbild)

Plus Ausgelaugt bringt eine Frau aus dem Kreis Augsburg ihren Mann in ein Pflegeheim. Es folgt ein erbitterter Streit mit der Einrichtung. Was genau passiert ist.

Dieser Schritt ist der Frau aus dem westlichen Landkreis nicht leicht gefallen. Jahrelang hatte sie ihren Mann, nach einem Schlaganfall stark beeinträchtigt, selbst und zumeist alleine zu Hause gepflegt. Doch im vergangenen Jahr waren ihre Kräfte aufgebraucht. Sie litt stark unter Rheuma und konnte so nicht weitermachen, immerhin sind beide inzwischen über 70 Jahre alt. Im Mai 2020 entschied sie sich, ihren Mann in der Einrichtung der Diakonie am Lohwald pflegen zu lassen. Doch was dann kam, hat ihr viele schlaflose Nächte beschert. Am Ende fürchtete sie, nicht mehr in allen Fällen für ihren Mann entscheiden zu dürfen. Doch auch das Pflegeheim am Lohwald, das vom Diakonischen Werk in Augsburg betrieben wird, hatte selten solche Schwierigkeiten wie mit dem Ehepaar.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.