Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Schnelles Internet in Reitenbuch: Was bedeutet das für die Bürger?

Fischach-Reitenbuch

16.09.2020

Schnelles Internet in Reitenbuch: Was bedeutet das für die Bürger?

Das Neubaugebiet östlich der Sonnenstraße im Fischacher Ortsteil Reitenbuch bekommt Glasfaser bis ins Haus.
Bild: Siegfried P. Rupprecht

Plus Die Telekom verlegt im Neubaugebiet in Reitenbuch Glasfaserkabel bis in die Wohnungen. Was Grundstücksbesitzer dazu noch tun müssen.

Das wird die Bauherrn im Neubaugebiet östlich der Sonnenstraße im Fischacher Ortsteil Reitenbuch freuen: Die Deutsche Telekom AG verspricht dort Glasfaseranschlüsse bis ins Haus. Damit sind Datenübertragungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Megabit pro Sekunde beim Herunterladen und bis zu 200 Megabit beim Heraufladen möglich. „Die Haushalte bekommen so leistungsstarke und zukunftsfähige Online-Möglichkeiten“, so Fischachs Marktbaumeister Winfried Rindle auf Rückfrage.

Im neuen Baugebiet in Reitenbuch sollen Übertragungsraten von 1000 Mbit/Sekunde möglich sein.
Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolfoto)

Diese schnellen Internetanschlüsse seien gerade im ländlichen Raum keine Selbstverständlichkeit, so der Bürgermeister. Umso mehr freut er sich, dass das neue Baugebiet in Reitenbuch nicht nur eine schöne Lage und eine gute Verkehrsanbindung aufweise, sondern auch hohe Übertragungsgeschwindigkeiten. „Damit punktet unsere Marktgemeinde zusätzlich bei Bauinteressenten“, meint er. Denn die Versorgung mit schnellem Internet spiele bei Bauwilligen eine immer größere Rolle.

Das Glasfaserkabel reicht bis in die Wohnung

Wie ein Telekom-Mitarbeiter im Bereich der Unternehmenskommunikation in Bonn auf Anfrage bestätigt, wird das Neubaugebiet mit dem Dienst „Fibre to the Home“ (FTTH) versorgt. Mit den nötigen Erschließungsarbeiten wurde bereits begonnen. Bei FTTH endet die Glasfaserleitung nicht mehr am Verteilerkasten auf dem Bürgersteig oder im Keller des Hauses, sondern wird direkt bis in die Wohnung geführt. Die Marktgemeinde hat das Neubaugebiet mittlerweile fertig erschlossen. 13 Grundstücke stehen dort für Bauherrn bereit, so Marktbaumeister Winfried Rindle. Die Leitungen für Glasfaser wurden schon im Zug der Dorferneuerung vorbereitet. Derzeit erfolgen auf dem Areal die ersten Bautätigkeiten.

Schnelles Internet in Reitenbuch: Was bedeutet das für die Bürger?

Das Neubaugebiet in Reitenbuch ist nicht die erste Baufläche mit Glasfaser, informiert Rindle. So verfügt auch das Gewerbegebiet Weite Eiche über schnelles Internet. Wie DSL-Regional auf seiner Homepage verbreitet, sind in Fischach momentan sieben Prozent der Haushalte mit Glasfaser FTTH beziehungsweise FTTB (Glasfaser bis zum Gebäude) ausgerüstet. „Alle künftigen Neubaugebiete haben jedoch die Möglichkeit eines schnellen Internets“, betont Rindle.

Der Bauherr muss aber extra noch einen Auftrag geben

Automatisch geht der FTTH-Anschluss im Neubaugebiet in Reitenbuch jedoch nicht. Um ihn zu sichern, muss der Bauherr nach dem Ende der Erschließungsarbeiten die Telekom beauftragen, das Gebäude ans Glasfasernetz anzuschließen. Darauf weist das Telekommunikationsunternehmen hin. Die Beauftragung sollte spätestens sechs Monate vor dem geplanten Einzugstermin beim Bauherren-Service der Telekom erfolgen. Es ist außerdem wichtig, dass der Bauherr mit der Telekom oder dem Bauträger gleich zu Beginn der Planung über die Verkabelung innerhalb des Neubaus spreche. Der Grund dafür: Für die Verteilung der Glasfaserkabel müssen im Haus Leerrohre verlegt werden. So kann sichergestellt werden, dass die Daten im Haus nicht an Geschwindigkeit verlieren. Der FTTH-Anschluss hält sich laut Telekom kostenmäßig in „vertretbaren“ Grenzen.

Ob im Neubaugebiet die FTTH-Anschlüsse auch von Bauherrn genutzt werden können, die nicht Telekom-Kunde sind oder sein wollen? Hier rät DSL-Regional, mit dem bislang eigenen Provider oder mit anderen Anbietern wie Vodafone, 1&1 oder O2 in Verbindung zu treten.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren