Newsticker
Steinmeier fordert Putin zu sofortigem Rückzug aus der Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Vertriebene: Er kann die Heimat nicht aufgeben

Vertriebene
05.03.2015

Er kann die Heimat nicht aufgeben

Adolf Bier (links) und Felix Vogt Gruber hadern beide mit dem jüngsten Beschluss ihrer Sudetendeutschen Landsmannschaft.
Foto: Marcus Merk

Adolf Bier aus Meitingen ist sehr enttäuscht von seiner Sudetendeutschen Landsmannschaft, die von ihrem Rechtsanspruch auf die alte Heimat abgerückt ist

Heimat – das ist für die meisten Menschen der Ort, wo sie mit ihrer Familie leben. Doch für viele ist Heimat auch der Ort, wo sie geboren wurden und ihre Wurzeln haben. Adolf Bier aus Meitingen hat seine Wurzeln im Sudetenland, im damaligen Mährisch-Hermersdorf im Kreis Zwittau (heute Tschechien), wo er 1941 auf die Welt kam. Im Juni 1946 musste er diese Heimat verlassen. „Wir wurden ausgewiesen. Meine Mutter, meine Schwester und ich kamen erst in ein Lager und dann mit einem Viehtransport nach Augsburg“, erzählt Adolf Bier.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.