Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Warum Apple-Chef Tim Cook zu Besuch in Gersthofen war

Landkreis Augsburg

24.02.2015

Warum Apple-Chef Tim Cook zu Besuch in Gersthofen war

Kanzlerin Angela Merkel schaffte es gestern nicht nach Augsburg – dafür kam einer der wichtigsten Manager der Welt in die kleine Nachbarstadt Gersthofen. Apple-Chef Tim Cook besuchte am Montag das Gersthofer Glasbauunternehmen Seele.
Bild: Tobias Hase/dpa

Wie ein schwäbischer Mittelständler und das wertvollste Unternehmen der Welt zu einer engen Partnerschaft gefunden haben.

Kanzlerin Angela Merkel schaffte es am Montag nicht nach Augsburg – dafür kam einer der wichtigsten Manager der Welt in die kleine Nachbarstadt Gersthofen. Apple-Chef Tim Cook besuchte am Montag das Gersthofer Glasbauunternehmen Seele. Die Schwaben stellen für die neue Apple-Zentrale „Campus 2“ im kalifornischen Cupertino Teile der Glasfassade her und bringen den Chef des wertvollsten Unternehmens der Welt ins Schwärmen: „Ihr seid die Besten der Welt“ rief Cook rund 120 Beschäftigten der Seele-Tochterfirma Sedak in Gersthofen zu.

Dort wurden mehr als 800 gigantische Fassadenscheiben hergestellt, die jeweils 14 Meter lang und 3,20 Meter hoch sind. Zudem fertigt die 2007 gegründete Sedak auch Vordachscheiben für das Projekt. Eingebaut werden die Seele-Scheiben in die Fassade in Cupertino vom Gundelfinger Unternehmen Josef Gartner.

Der Anlass für Cooks Besuch in Gersthofen war die Produktion der letzten gigantischen Fassadenscheibe für Cupertino. Der Manager kam gestern ganz unauffällig im Auto an, besichtigte die Werkshalle. „Umgänglich und ganz unkompliziert“, sei der Apple-Chef gewesen, so eine Seele-Sprecherin. Nach etwas über einer Stunde fuhr Cook weiter.

Zuvor hatte er die Arbeit von Seele in den höchsten Tönen gelobt. Der Auftrag für die Fassadenscheiben sei in Gersthofen gelandet, „weil das niemand sonst so gut kann.“ Seele und Apple arbeiten bereits seit 2001 zusammen. Das Gersthofer Unternehmen mit weltweit 14 Standorten und gut 1000 Beschäftigten produziert Glas, das Apple auf fünf Kontinenten in seinen Stores und anderen Gebäuden verbaut. Auch in dem aufsehenerregenden Store auf der 5th Avenue in New York steckt Glas aus Gersthofen. Gegründet haben Seele 1984 Siegfried Goßner und Gerhard Seele. Der heute 59-jährige Seele schätzt die Partnerschaft mit Apple trotz der vielen Unterschiede zwischen dem schwäbischen Mittelständler und dem Global Player als sehr vertrauensvoll ein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren