Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Gersthofen: Blick in die Geschichte: Viele Gersthofer lehnten 1946 die Bayerische Verfassung ab

Gersthofen
07.12.2021

Blick in die Geschichte: Viele Gersthofer lehnten 1946 die Bayerische Verfassung ab

Die Verfassung des Freistaates Bayern wird 75 Jahre alt.
Foto: Fred Schöllhorn (Archivbild, Symbolbild)

Plus Gersthofer Geschichten: Im "Superwahljahr" 1946 mussten die Gersthofer auch über Bayerns Verfassung abstimmen - und zeigten sich sehr skeptisch. Nazis hatten damals Wahlverbot.

Nach einem durch die NS-Diktatur zwölfjährigen staatlich verordneten Zwangsverzicht wurden die bayerischen Bürgerinnen und Bürger vor 75 Jahren innerhalb eines Jahres gleich viermal zu demokratischen Abstimmungen an die Wahlurnen gerufen. Im Jahr 1946 fanden seit dem Jahr 1933 erstmals nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in den Kommunen und landesweit wieder freie Wahlen statt. Nach den Gemeindewahlen am 27. Januar 1946, der Kreistagswahl am 28. April 1946 und der Abstimmung am 30. Juni 1946 zur Zusammensetzung der Verfassungsgebenden Landesversammlung war am Wahltermin, 1. Dezember 1946, der bayerische Wähler zu einer doppelten Stimmabgabe aufgerufen. Zu entscheiden war über die Zusammensetzung des ersten Bayerischen Landtages und die Abstimmung über den Volksentscheid über die Bayerische Verfassung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.