Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Neusäß: Ausschuss empfiehlt ersten Planungsschritt für Gewerbegebiet

Neusäß
26.10.2022

Ausschuss empfiehlt ersten Planungsschritt für Gewerbegebiet

Das Gewerbegebiet Alt-Neusäß bietet nicht mehr genügend Platz für alle Firmen. Die Erweiterung von Neusäß-Nord soll helfen.
Foto: Marcus Merk (Archiv)

Neusäß-Nord könnte in Richtung Westen erweitert werden. Doch nicht alle sind überzeugt.

In Neusäß könnte es in absehbarer Zeit zu einer Erweiterung des Gewerbegebiets Neusäß-Nord kommen. Einen ersten Schritt in diese Richtung ist jetzt der Planungs- und Umweltausschuss der Stadt Neusäß gegangen und hat der Änderung des Flächennutzungsplans von 2019 zugestimmt. Damit ergeht auch eine Empfehlung an den gesamten Stadtrat, der sich auf seiner Sitzung am Donnerstag, 27. Oktober, ebenfalls mit dem Thema befassen wird. Bürgermeister Richard Greiner betonte, dass das erweiterte Gewerbegebiet unbedingt nötig sei, um alteingesessene Unternehmen in der Stadt zu halten, die dringend Platz zum Erweitern bräuchten.

Dabei geht es um Firmen, die jetzt noch im Gewerbegebiet Alt-Neusäß mitten in der Stadt ansässig sind. Weil es mit den geplanten Gewerbegebieten in Autobahnnähe nicht so schnell gehe, wie zunächst gehofft, müsse man jetzt handeln, so Greiner. Hinzu komme, dass das Grundstück westlich des heutigen Gewerbegebiets Neusäß-Nord bereits im vorherigen Flächennutzungsplan als Gewerbefläche eingeplant war. Allerdings befürchtete man dann Altlasten in dem Grundstück, die nur mühsam zu entfernen seien. "Das ist aber wohl nicht so", sagt der Bürgermeister jetzt. Dennoch waren nicht alle überzeugt.

Unterschriften von Bürgern sollen übergeben werden

Am Ende stimmten SPD und Grüne gegen diese Änderung im Flächennutzungsplan. Und das ist nicht alles. Der Neusässer Bürger Dietmar Kuhlmann ist gegen sämtliche Veränderungen am Flächennutzungsplan und hat über eine Onlinepetition bislang mehr als 260 Unterschriften gesammelt, die er nun an Bürgermeister Richard Greiner übergeben will.

Kuhlmann wendet sich auch gegen die weiteren Änderungen am Flächennutzungsplan, unter anderem die Verlegung des Bolzplatzes an der Landrat-Dr.-Frey-Straße auf die andere Seite der Entlastungsstraße, um dort eine Kita zu errichten. Diese Änderungen wurden vom Ausschuss jedoch einstimmig angenommen.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

27.10.2022

>>> Gewerbegebiet soll auf besonders schützenswerten Grünflächen erweitert werden <<<
Es fördert leider nicht die Glaubwürdigkeit von Politik, wenn man sich die Argumente immer wieder so zurechtlegt, wie man sie gerade benötigt. Der im Artikel vom Bürgermeister zitierte alte Flächennutzungsplan wurde durch einen neu erstellten im Jahr 2019 ersetzt. Die nun zum Gewerbegebiet auszuweisenden Flächen am Thalersee sind als einzige „Grünflächen mit besonderer Bedeutung" im Flächennutzungsplan von 2019 eingetragen, um sie aus „Gründen des Immissionsschutzes, des Klimaschutzes sowie des Landschafts- und Ortsbildes dauerhaft von Bebauung freizuhalten“. Dies kann in der Begründung zum Flächennutzungsplan von 2019 nachgelesen werden.

Ich kann nur hoffen, dass sich noch möglichst viele Einwohner per Unterschrift an der im Artikel erwähnten Online-Petition beteiligen, die noch bis zum 10.11.2022 läuft.
https://www.openpetition.de/stopn