Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Großbritannien hat Ausbildung von Ukrainern an Challenger-2-Panzern begonnen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Anwohner klagen gegen Neubau auf dem Spicherer-Areal in Pfersee

Augsburg
07.08.2020

Anwohner klagen gegen Neubau auf dem Spicherer-Areal in Pfersee

Die mehr als 100-jährige Ära der Spicherer-Schule in Pfersee ist Vergangenheit. Die Abbrucharbeiten sind nahezu abgeschlossen. Anwohner haben gegen das Neubauvorhaben auf dem Areal Klage eingereicht.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Die Wohnbaugruppe Augsburg will auf dem Areal der ehemaligen Spicherer-Schule in Pfersee 74 Wohnungen errichten. Warum die Nachbarn dagegen klagen.

Das Grundstück von Gernot Braun grenzt direkt an das Areal der Spicherer-Schule in Pfersee-Nord. Der dreifache Vater kann sich noch an die Zeit erinnern, als in dem alten Gebäude Kinder ein- und ausgingen, er hat seinen Leerstand und die Zwischennutzungen erlebt – und seit Beginn des Jahres die vorbereitenden Arbeiten sowie den Abbruch der Schule.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

07.08.2020

Einfamilienhausidylle erhalten, um jeden Preis und das zentrumsnah, dann am besten nicht hart erarbeitet sondern nur geerbt. Wenn die Anwohner so erbost sind, dass Augsburg wächst, können sie doch ihre Häuschen zum Rekordpreis verkaufen und aufs Land ziehen, wo sie für das selbe Geld ganz viel Fläche und Ruhe bekommen. Nein, es ist einfacher, egoistisch zu sein, anderen Menschen den Platz zum Wohnen wegnehmen und soziale Bauprojekte zu torpedieren, nur weil man selber ausgesorgt hat.

08.08.2020

Es ist das Thema Verkehr, was regelmäßig begründete Vorbehalte gegen verdichtete Bebauung im Bestand erzeugt.

Es erzeugt nur Hass wenn hier ein naives „zieh aus“ die Antwort der selbst definierten urbanen Eliten ist.

08.08.2020

Die urbane Elite sind in Wirklichkeit diejenigen, die in dritter Generationen an einem Ort wohnen, historisch gewachsen zum Wohnen viel Grundfläche verschwenden und meinen, das muss für alle Zeit so bleiben. Verkehrsprobleme erzeugt man erst durch Zersiedelung und den damit verbundenen Zwang, ein Auto zu haben. Der Bau von Wohnungen für einkommensschwache, die sich kein Fahrzeug leisten können, macht wohl kaum 10km vor Augsburg Sinn. Ich habe für die Anwohner, die nur meinen ihre Privilegien gegen das Allgemeinwohl verteidigen zu müssen, nicht das geringste Verständnis.