Newsticker
Wegen steigender Zahlen: Regierung will über Maßnahmen beraten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Busfahrer ließ Kunden stehen: Unternehmen bezieht Stellung

Augsburg
08.03.2019

Busfahrer ließ Kunden stehen: Unternehmen bezieht Stellung

Ein Busfahrer soll Passagiere am Hauptbahnhof offenbar eine halbe Stunde in der Kälte stehen lassen haben. Sein Arbeitgeber stellt sich vor ihn.
Foto: Silvio Wyszengrad (Symbolbild)

Ein Busfahrer soll Passagiere in der Nacht bei Temperaturen um den Gefrierpunkt eine halbe Stunde warten gelassen haben. Sein Arbeitgeber nimmt den Mann nun in Schutz.

In der Nacht auf 15. Februar entgleisten in der Nähe des Oberhauser Bahnhofs mehrere Güterwaggons. Ein Unfall mit Folgen: Weichen wurden irreparabel beschädigt; Ausfälle im Bahnverkehr wird es auch in den kommenden Wochen noch geben. Die Bahn rechnet nun mit einem Ende der Baustelle nicht vor Mitte oder Ende April.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.03.2019

Sind wir den nur noch ein Volk von Jammerlappen. Jetzt ist es ein Busfahrer, gestern war es ein Indianerkostüm im Fasching, und so weiter und so weiter. Nur noch jammern, schimpfen und meckern. Wie traurig .

Permalink
08.03.2019

Zu den obigen Angaben: wenn es stimmt, dass der Fahrer seine gesetzliche Ruhezeit zu diesem Zeitpunkt einhalten musste, darf er auch die Fahrgäste nicht einsteigen lassen, da dies dann u.a. als " Ladetätigkeit" gilt und damit die Ruhezeit unterbrochen ist. Somit macht er sich strafbar wegen Überschreitung der Lenk-und Ruhezeiten. Ein Fehlverhalten kann diesem Fahrer also nicht nachgewiesen oder angehängt werden, wohl aber der Bahn, da diese keine Möglichkeit wie z.B. zu einem Warteraum oder ähnliches anbot bzw. bereitstellte.

Permalink