Bundestagswahl
Alle Hochrechnungen und Ergebnisse für alle Wahlkreise
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Neue Corona-Regeln: Was ändert sich in Augsburgs Hallenbädern?

Augsburg
07.09.2021

Neue Corona-Regeln: Was ändert sich in Augsburgs Hallenbädern?

Das Hallenbad Haunstetten öffnet am 20. September. Die anderen Hallenbäder in Augsburg sind bereits eine Woche früher dran.
Foto: Michael Hochgemuth (Archivbild)

Plus Kommende Woche startet in Augsburg die Hallenbadsaison. Badegäste müssen wegen der neuen Corona-Regelungen Auflagen beachten, haben aber Vorteile gegenüber dem Vorjahr.

Noch haben die städtischen Freibäder in Augsburg geöffnet. Aber nicht mehr lange. Am Sonntag ist Schluss. Einen Tag später beginnt dann die Hallenbadsaison. Badegäste müssen sich in diesem Jahr auf einige Änderungen einstellen. Es gilt die 3G-Regel für einen Badebesuch. Anders als im Vorjahr wird nun nicht mehr die Zahl von Schwimmerinnen und Schwimmern, die sich gleichzeitig in einem Bad aufhalten dürfen, begrenzt. Das sind die wesentliche Punkte, die man zum Start der Hallenbadsaison wissen sollte:

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.09.2021

Die Regeln sind Mist. Da es nun nicht mehr zu bestreiten ist, dass wir Geimpften sowohl infiziert und krank werden können, wie auch bei Infektion munter das Virus verteilen können, muss eine Testpflicht für alle her, unabhängig vom impfstatus. Getestete werden sollte auf Infektion und Antikörper. Wer genug Antikörper hat, egal ob von der Impfung oder durch Genesung, bekommt eine mittelfristig befristete Befreiung, wer nur negativ getestet ist eine kurzfristige Befreiung. Der Impfstatus selbst ist irrelevant. Es kommt auf die Anzahl der Antikörper an. Den dies zeigt den tatsächlichen Schutz Status. Selbst der Herr Drosten sinniert darüber, ob er sich als Geimpfter nicht besser infizieren soll, um ausreichend Antikörper zu haben.

Permalink
07.09.2021

Ich bin mal neugierig was im Zusammenhang mit dem "G=geimpft" als Kopie im Zusammenhang mit einem papierenen Nachweis verstanden wird. Der Download des entsprechenden Zertifikats vom Impfzentrum und der Ausdruck auf dem eigenen Drucker, kann ich ja x-mal durchführen oder eine Kopie davon (vom Original nicht zu unterscheiden) oder ... . Lieber einme gültige Kopier als ein falschers Original. Ich wette, daß ich mit einem Zertifikat, das nicht mir gehört(Papier oder elektronisch) problemlos in ein Hallenbad komme.

Permalink
07.09.2021

(edit/mod/Verstoß NUB 7.2/ Sie erhalten hiermit eine Verwarnung/Kommentieren Sie sachlich)

Permalink
07.09.2021

"Zum Glück hatte ich einen Freund dabei..."

Und da habt ihr's der Kassiererin mal so richtig gezeigt oder was?

Permalink