Newsticker
RKI meldet 21.683 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 153
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Das Wintergeschäft war so mau wie der Winter selbst

Augsburg

27.01.2020

Das Wintergeschäft war so mau wie der Winter selbst

Der Textilhandel ist mit dem Wintergeschäft nicht zufrieden.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Die Wintermonate sind für den Textilhandel in Augsburg nicht gut gelaufen. Was Experten dazu sagen.

Die Wintermonate – abgesehen von der ersten Januarwoche – sind für den Textilhandel in Bayern und auch in Augsburg bislang nicht besonders gut gelaufen. Die Umsätze rutschten laut Handelsverband im November und Dezember im Vergleich zum Vorjahr ins Minus. Schuld daran waren vor allem die milden Temperaturen.

„Der Bedarf und die Lust an Wintermode war angesichts der Wetterlage einfach nicht vorhanden“, sagt Andreas Gärtner vom schwäbischen Einzelhandelsverband. Die Lager der Geschäfte sind dennoch nicht so prall gefüllt, wie man vermuten könnte. Die Händler hätten in dieser Saison bei den Bestellmengen sparsamer kalkuliert als bislang, sagt Marcus Vorwohlt vom Modehaus Rübsamen.

Schnäppchenjäger müssen in Augsburg jetzt schnell sein

Lang anhaltende und extrem hohe Rabatte erwartet er daher nicht: „Wer ein richtiges Schnäppchen machen will, muss schnell sein“. Vor allem bei klassischer Wintermode wie Jacken, Ski- oder Thermohosen könnte sich ein Besuch der Innenstadt lohnen, geben Branchenkenner an. In diesem Jahr seien im stationären Handel zudem größere Rabatte zu erwarten als online, ist Vorwohlt überzeugt. Er betreibt neben dem Modehaus auch einen Online-Shop und kennt beide Seiten. Einen versöhnlichen Abschluss der Wintersaison könnte den Händlern das kühle Wetter der letzten Tage bringen. Es habe die Kauflust doch noch befeuert, sagen Gärtner und Vorwohlt.

Lesen Sie auch: Rasanter Wandel im Innenstadt-Handel: Wo bleibt da der Kunde?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren