1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Eurokritiker wollen ins Rathaus

Parteien

04.12.2013

Eurokritiker wollen ins Rathaus

OB-Kandidat Thomas Lis steht auch auf Platz 1 der Stadtratsliste der AfD.
Bild: Thomas Lis

Die eurokritische Alternative für Deutschland hat ihre Stadtratsliste aufgestellt. Auf Platz 1 steht der OB-Kandidat.

Auf Bundesebene reichte es im September für die Alternative für Deutschland (AfD) nicht ganz. In Augsburg aber sammelte die eurokritische Partei damals 5,4 Prozent der Stimmen. Würde ihr ein ähnlicher Erfolg bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr gelingen, dann wäre der Parteien-Neuling auf Anhieb mit mindestens drei Stadträten im Rathaus vertreten.

AfD will mit Thema Transparenz Wähler mobilisieren

Doch wie kann man Wähler mobilisieren, wenn das zentrale Thema – die Kritik an Europa – im Lokalen nicht zieht? Spitzenkandidat Thomas Lis hat einen anderen Ansatzpunkt gefunden. „In der Kommunalpolitik geht es uns hauptsächlich um Transparenz“, erklärt er, „da lässt die derzeitige Stadtregierung einiges vermissen.“ Die AfD, die am Samstag ihre 60 Köpfe umfassende Stadtratsliste aufstellte, will zudem mit ihrem Einsatz für solide Finanzen und Bürgerbeteiligung punkten.

Thomas Lis auf Platz 1 der Stadtratsliste

Lis war bereits Anfang November zum Oberbürgermeister-Kandidaten nominiert worden. Auch auf der Stadtratsliste steht der 50-Jährige, der die Radstation am Hauptbahnhof betreibt, ganz vorne. Dahinter platziert sind Menschen aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft. „Es sind wenige, die vorher politisch tätig waren“, sagt Lis. Zu ihnen zählt Alfred Geierhos, der laut Spitzenkandidat in den 90er Jahren im Stadtrat saß. (monik)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren