1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Geldsegen aus München geht an die Stadt Augsburg

Augsburg

14.02.2019

Geldsegen aus München geht an die Stadt Augsburg

Symbolfoto
Bild: Anne Wall

Die Stadt Augsburg bekommt bei den staatlichen Schlüsselzuweisungen dieses Jahr 149,5 Millionen Euro. Es fließen 12,5 Millionen Euro mehr als eingeplant.

Es klingt einmal mehr nach einer nachweihnachtlichen Bescherung für die Stadt Augsburg: Ein unerwartet hoher Geldsegen aus München verbessert die städtische Kassenlage. Es geht um die jährlich fließenden Schlüsselzuweisungen von Freistaat an die Kommunen. Die Stadt Augsburg erhält für das Jahr 2019 einen Betrag von 149,5 Millionen Euro. Für das laufende Haushaltsjahr waren 137 Millionen Euro angesetzt worden. Über die Verwendung der zusätzlich fließenden 12,5 Millionen Euro ist noch keine Entscheidung getroffen. Das letzte Wort hat der Stadtrat.

Vier Millionen Euro sind schon wieder weg 

Die Finanzverwaltung unter Referentin Eva Weber kann allerdings einen Weg aufzeigen, wie mit dem Geld umzugehen ist. Dies hat die Finanzreferentin auf Anfrage auch bereits getan: Demnach sind vier Millionen Euro bereits abzuschreiben. Aufgrund aktueller Entwicklungen fielen Zahlungen für Hartz IV, die mit rund vier Millionen Euro im Haushalt veranschlagt sind, weg. Dieser Posten müsse mit den Schlüsselzuweisungen ausgeglichen werden. Die weiteren überschießenden Millionen werden im ersten Nachtragshaushalt 2019, der im Herbst ansteht, veranschlagt. Die Finanzreferentin geht nach eigenen Worten jedenfalls davon aus, „dass der Augsburger Stadtrat verantwortungsvoll mit diesen zusätzlichen Mitteln umgehen wird“. Für sie stehen an oberster Stelle die Themen Schulsanierung und Sanierung von weiteren städtischen Gebäuden.

Um die jetzige Zahl einzuordnen: Rekordwert war im Jahr 2017, als Augsburg aus München 153 Millionen Euro zugewiesen bekam. Bei den Schlüsselzuweisungen im Jahr 2019 ist zu sehen, dass sie insgesamt um 240 Millionen Euro oder 6,6 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro gestiegen sind. CSU-Politikerin Weber interpretiert diese Entwicklung wie folgt: „Der Freistaat schüttet im Jahr 2019 die höchste Summe an Schlüsselzuweisungen in seiner Geschichte aus. Das zeigt sehr deutlich, auf welche Unterstützung die bayerischen Kommunen durch den Freistaat zählen können.“ An der hohen Verteilungsmasse partizipiere auch die Stadt Augsburg in nicht unerheblichem Maß.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Was es mit den Schlüsselzuweisungen auf sich hat

Schlüsselzuweisungen sind die größte und wichtigste Einzelleistung im kommunalen Finanzausgleich. Es gilt allerdings dabei auch: Wer viel Geld aus München bekommt, dem geht es finanziell betrachtet nicht so gut. Für die Stadt Augsburg sind die staatlichen Schlüsselzuweisungen ein wichtiger Faktor im städtischen Haushalt.

Die Stadt hat einen Doppelhaushalt für die Jahre 2019 und 2020. In beiden Jahren liegt das Volumen jeweils bei über einer Milliarde Euro.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_WYYELP_003.tif
Augsburg

Augsburger bewertet tausende Lokale und Geschäfte fürs Internet

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen