Newsticker

Corona: Altmaier fordert Überprüfung der bisherigen Corona-Maßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. In der Nähe von Inningen soll eine große Solaranlage entstehen

Augsburg

13.07.2020

In der Nähe von Inningen soll eine große Solaranlage entstehen

In Augsburg gibt es bislang keine Photovoltaikanlagen auf Feldern. Das soll sich ändern.
Bild: Ralf Lienert (Symbol)

Plus In Augsburg gibt es bislang keine Photovoltaikanlagen auf Feldern. Das soll sich ändern. Die Pläne für eine 100 mal 100 Meter große Anlage wurden diskutiert.

In Inningen ist nahe dem südlichen Ortsrand an der Bahnlinie der Bau einer etwa 100 mal 100 Meter großen Photovoltaik-Anlage auf einem Feld geplant. Derartige Anlagen auf Feldern gibt es in Augsburg im Gegensatz zum Umland bisher nicht und wurden in der Vergangenheit auch ablehnend gesehen.

Erste große Photovoltaikanlage auf Feld in Augsburg

„Sie sind nicht schön, aber Windräder sind noch unschöner“, so Baureferent Gerd Merkle ( CSU) jetzt im Bauausschuss, der dem Vorhaben mehrheitlich zustimmte. Da der Zubau an Solarflächen aufgrund der Förderrichtlinien in den vergangenen Jahren abnahm, sei ein solches Vorhaben ein positiver Baustein der Energiewende, zumal der Standort durch seine Nähe zur Bahnlinie ohnehin als vorbelastet gelte, so die Stadt. Der Boden auf dem vorgesehenen Acker gilt nach Untersuchungen als relativ kiesig und für die Landwirtschaft als nicht so ergiebig.

Gregor Lang (Sozialfraktion; SPD) merkte an, dass der Ausbau von Photovoltaik auf Dachflächen weiter Vorrang haben müsse. Gegenwind kam von der AfD. Markus Striedl lehnte die Planungen ab. Die Module würden sich in der Sonne stark aufheizen, was in der Haupt-Frischluftschneise zur Versorgung des Stadtgebiets negative Auswirkungen haben werde. (skro)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren