Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Newsticker
Selenskyj beruft Nationalen Sicherheitsrat ein
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Kommentar: Pauschale ist ein Schritt in die Zukunft des Nahverkehrs

Pauschale ist ein Schritt in die Zukunft des Nahverkehrs

Kommentar Von Stefan Krog
07.06.2018

Die geplante Mobilitäts-Flatrate der Stadtwerke ist ein Schritt in die Zukunft des Nahverkehrs. Dabei geht es längst nicht mehr nur um Mobilität.

Die Idee der Stadtwerke, den Fahrgästen für einen monatlichen Pauschalbetrag alle Verkehrsmittel zur Verfügung zu stellen, ist einer von vielen Schritten zum Nahverkehr der Zukunft. Die Stadtwerke werden damit bundesweit wohl die Nase vorn haben – genauso wie beim geplanten Gratis-Nahverkehr in der Kern-Innenstadt; er ist allerdings vor allem eine Reparatur der Tarifreform für Gelegenheitsfahrer mit Ziel City. 75 Euro pro Monat könnten ein attraktives Angebot sein, wenn beim Carsharing ein gewisser Nutzungsumfang zugelassen wird – das normale Abo im Innenraum kostet ja so schon 50 Euro. Das Tarifmodell Abo, zu dem Gelegenheitskunden im Zuge der Tarifreform gedrängt wurden, würde damit attraktiver werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.06.2018

Der letzte Spatenstich einer Tram-Neubaustrecke war vor 11 Jahren.

Seither wurden Takte sowohl bei Tram wie beim Bus ausgedünnt und die Fahrpreise deutlich erhöht. Zusätzliche Betriebsleistungen gab es meist für relativ unbedeutende Streckenabschnitte des Bus (warme Luft Linie 42 im Pferseer Neubaugebiet - sehenswert).

Dieser Modellversuch ist erster Linie Marketing und die Verschiedenheit der Menschen und ihrer Mobilitätsbedürfnisse macht ein Auto-Abo nicht gerade einfach. Aber in einer Stadt die aktuell nichts für den innerstädtischen ÖPNV tut ist das vielleicht eine Möglichkeit. Ja die Stadtwerke haben erkannt, dass die Zukunft dem Auto gehört!

Permalink