Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Kritik an IOC wegen möglicher Rückkehr russischer Sportler
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Stadtwerke planen eine Mobilitäts-Pauschale

Augsburg
07.06.2018

Stadtwerke planen eine Mobilitäts-Pauschale

Die Stadtwerke wollen ein Preismodell für die Nutzung von Bus, Tram, Carsharing und Leihrad anbieten. Noch heuer soll ein Versuch mit 50 Testabonnenten starten.
Foto: Silvio Wyszengrad

Für 75 Euro pro Monat werden Bus, Tram, Leihrad und Carsharing erhältlich sein. Gestartet werden soll noch in diesem Jahr mit 50 Testkunden.

Am Morgen bei schönem Wetter mit dem Leihfahrrad in die Innenstadt zur Arbeit, am Nachmittag bei Regen mit Bus und Tram nach Hause und danach noch mit dem Carsharing-Auto zum Einkaufen – und all das für 75 Euro pro Monat. Die Stadtwerke wollen künftig einen „Flatrate-Tarif“ anbieten, der für alle Mobilitätsangebote der Verkehrssparte gilt. Auf diese Weise wolle man die Nutzung möglichst unkompliziert machen und Angebote für jeden Bedarf machen, so Stadtwerke-Geschäftsführer Walter Casazza. Noch in diesem Jahr soll das Angebot mit 50 Testkunden starten. Man wolle sehen, wie das Angebot genutzt wird und wie es sich wirtschaftlich darstellt, so Casazza. Ob der Preis letztlich so haltbar sei, müsse sich zeigen. Klar sei, dass es das Angebot bei einer Ausweitung auf alle Interessenten, die es dann wohl frühestens kommendes Jahr geben könnte, nur als Abo geben wird.

Stadtwerke wollen neue Kunden gewinnen

Zum Kleingedruckten des neuen Angebots schweigen die Stadtwerke noch. Klar ist aber, dass es zumindest beim Carsharing eine Nutzungsbeschränkung nach Kilometern oder Zeit geben wird. Eine Zeitbeschränkung wird wohl auch bei Leihrädern kommen, um zu verhindern, dass sich Kunden Räder als „Dauerleihgabe“ nach Hause stellen. Man wolle, so Casazza bei einer Diskussionsveranstaltung der Wirtschaftsjunioren zum Thema Mobilität am Dienstagabend, neue Kunden gewinnen. „Wir können jetzt schon mit unseren Angeboten die Mobilitätskette abbilden. Für die Fahrgäste wollen wir es auch bei der Abrechnung so einfach wie möglich machen.“

Um Mobilität in Augsburg geht es auch in unserem Podcast. Hier können Sie reinhören.

Aktuell haben die Stadtwerke 130 Autos in ihrer Carsharing-Flotte

Seit dem Start des Carsharing-Angebots der Stadtwerke vor drei Jahren gab es deutliche Steigerungen. Aktuell stehen 130 Fahrzeuge an 55 Stationen. Insgesamt werden sie von 2800 Kunden genutzt. Die Stadtwerke planen beim Carsharing zudem den Einstieg in ein „Free-Floating-Modell“. Bisher muss das Fahrzeug an die Station zurückgebracht werden, an der es ausgeliehen wurde. Künftig soll es neun BMW i3 geben, deren Standort den Nutzern via Handy-App mitgeteilt wird. Die Autos stehen dort, wo der letzte Nutzer sie am Straßenrand abgestellt hat. Bisher treiben Automobilkonzerne wie Mercedes oder BMW vor allem in Metropolen Free-Floating-Systeme voran. Man sei mit der Stadt in Kontakt, dass diese Carsharing-Autos auch in Kurzparkzonen oder Anwohner-Zonen stehen dürfen, so Casazza.

Verändertes Nutzungsverhalten der Fahrgäste macht neues Bezahlmodell nötig

Dass die Stadtwerke ein solches Angebot zusammenzimmern, hängt mit dem veränderten Nutzungsverhalten der Fahrgäste der Zukunft zusammen. Verkehrswissenschaftler gehen fast einmütig davon aus, dass sich Fahrgäste künftig nicht mehr an ein Verkehrsmittel binden, sondern in der Nutzung häufiger als bisher wechseln. Man werde künftig nicht mehr für die Nutzung einzelner Verkehrsmittel zahlen, sondern via Handy-Apps Mobilität kaufen, die dann je nach Situation über unterschiedliche Verkehrsmittel abgewickelt werde, so Mobilitäts-Forscher Prof. Andreas Knie.

Lesen Sie dazu auch

Modellstandort soll Haunstetten Südwest sein

Die Stadt will auf den Trend reagieren, indem sie zusammen mit den Stadtwerken so genannten Mobilitätsstationen baut. Modellstandort soll das neue Viertel Haunstetten Südwest sein, allerdings sollen diese Knotenpunkte übers ganze Stadtgebiet ausgedehnt werden. Diese Stationen – vor allem an Straßenbahnhaltestellen gelegen – sollen das schnelle Umsteigen vom Nahverkehr auf E-Carsharing und Leihräder ermöglichen. Auch so genanntes „Ride-Sharing“, also dass sich Fahrgemeinschaften in Autos bilden, soll dort gefördert werden.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.