Newsticker
Konstituierende Sitzung des Bundestages: Schäuble mahnt rasche Änderung des Wahlrechts an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kommunalwahl Augsburg: Augsburg erwartet einen Rekord bei den Briefwählern

Kommunalwahl Augsburg
04.03.2020

Augsburg erwartet einen Rekord bei den Briefwählern

Angesichts des großformatigen Stimmzettels greift mancher lieber zur Briefwahl. In Augsburg wird dabei ein Rekord erwartet.
Foto: Silvio Wyszengrad

Augsburg verzeichnet einen Höchststand bei der Briefwahl. Die Mitarbeiter im Bürgeramt müssen Extraschichten arbeiten. Zuvor gab es Komplikationen.

Wenn es am 15. März um das Amt des Oberbürgermeisters und 60 Sitze im Stadtrat geht, sind rund 217.000 Augsburger aufgerufen, wählen zu gehen. 15 Parteien und Gruppierungen sowie 13 OB-Kandidaten stehen zur Wahl – angesichts des 1,20 Meter breiten Stimmzettels wird sich da so mancher Wähler wohl lieber zu Hause in aller Ruhe mit seiner Stimmvergabe befassen. Und tatsächlich rechnete Wahlleiter Dieter Roßdeutscher bereits im Vorfeld mit einer starken Nachfrage der Briefwahl. Wie die ersten Zahlen nun zeigen, bestätigen sich Roßdeutschers Erwartungen. Auch wenn nicht alles problemlos funktioniert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.03.2020

Die Größe des Stadtrats-Wahlzettels und die Vielzahl der Kandidaten machen die Briefwahl praktisch erforderlich, will man gezielt panachieren und kumulieren. Die erforderliche Ruhe wird man im Wahllokal kaum haben.

Permalink
04.03.2020

100pro, und man kann bei der ZuvielZahl der Kandidaten&innen davon ausgehen, dass es zu einer Stichwahl kommt........und da simmer dabei....

Permalink