Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Porsche beschlagnahmt: In diesen Fällen kann die Polizei Autos einkassieren

Augsburg

11.08.2020

Porsche beschlagnahmt: In diesen Fällen kann die Polizei Autos einkassieren

Ein illegales Autorennen haben Zivilbeamte auf der B17 im Augsburger Stadtgebiet bemerkt.
Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolfoto)

Plus Nach einem illegalen Autorennen auf der B17 in Augsburg ermittelt die Polizei weiter. Es kommt nicht allzu oft vor, dass Autos konfisziert werden.

Die Beamten, die Freitagnacht auf Zivilstreife in Augsburg unterwegs waren, werden bei dieser Beschleunigung nicht schlecht gestaunt haben. Wie berichtet, hatten sich zwei Autofahrer auf der B17 im Stadtgebiet ein illegales Rennen geliefert. Die Staatsanwaltschaft beschlagnahmte nicht nur den Führerschein eines 47-Jährigen, sondern auch dessen Porsche. Letztere Maßnahme ist eher selten.

Verkehrspolizei Augsburg ermittelt nach Rennen auf B17

Es war gegen Mitternacht, als der Porschefahrer und ein Golffahrer von der Stuttgarter Straße auf die B17 fuhren und Gas gaben: Zunächst beschleunigten sie auf Tempo 90, dann, als es der Verkehr zuließ, auf 140 Sachen. Den Porschefahrer, ein Mann aus dem südlichen Landkreis Augsburg, konnten die Beamten anhalten. Der Golffahrer hingegen verschwand. Hier hatte die Polizei um Zeugenhinweise gebeten. Sie scheint bei den Ermittlungen voranzukommen. „Es sieht gut aus, dass man ihn findet“, sagte Polizeisprecher Michael Jakob. Die Verkehrspolizei Augsburg ermittelt nun wegen eines illegalen Autorennens, das seit drei Jahren nicht mehr als Ordnungswidrigkeit eingestuft wird.

Verbotene Autorennen gelten seit 2017 als Straftat. Ein Fahrzeug kann laut Oberstaatsanwalt Matthias Nickolai unter Umständen beschlagnahmt werden. Es ist in solchen Fällen als Tatmittel beziehungsweise als Beweismittel zu betrachten. Wie lange ein Auto beschlagnahmt bleibt, hänge vom Einzelfall ab. „Für die Ermittlungen sind die Überprüfung des potenziellen Leistungsvermögens eines Autos und mögliche leistungssteigernde Veränderungen wichtig.“ Bislang seien in Augsburg keine zehn Autos beschlagnahmt worden.

Porsche beschlagnahmt: In diesen Fällen kann die Polizei Autos einkassieren

Dunkelziffer bei illegalen Autorennen in Augsburg

Bei diesem vermeintlichen Autorennen wurden ausgerechnet Zivilbeamte zu Augenzeugen. Freilich bekommt die Polizei längst nicht alle Straßenrennen mit. Von einer Dunkelziffer ist auszugehen. Seit der Einstufung als Straftat 2017 wurden in der Stadt mindestens 25 Fälle von illegalen Autorennen erfasst. Meist spielen sich die Szenarien spontan ab, hatte eine Polizeisprecherin einst in einem Interview gesagt.

„Dabei spielen zufällige Begegnungen im Straßenverkehr eine große Rolle.“ Manchmal würden sich Autofahrer aus der Tuningszene zu einem Rennen verabreden. Ende Februar waren zwei junge Männer wegen eines illegalen Rennens auf der Haunstetter Straße zu empfindlichen Geldstrafen und mehrmonatigen Fahrverboten verurteilt worden.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

12.08.2020

Schade, dass das nur selten passiert. Denn ich denke, keine Geldstrafe tut so weh, wie wenn man diesen Typen ihr Liebstes weg nimmt. Rasen im Stadtgebiet geht einfach gar nicht.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren