Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Schätzen Sie selbst: Wie hat sich Augsburg in den Gribl-Jahren verändert?

Interaktive Grafiken

01.03.2020

Schätzen Sie selbst: Wie hat sich Augsburg in den Gribl-Jahren verändert?

Wenn Sie in einer unserer Grafiken die Entwicklung einzeichnen, die Augsburg Ihrer Einschätzung nach genommen hat, wird die Auflösung eingeblendet.
Bild: Niklas Marienhagen

Plus Schuldenstand, Mieten, Kriminalität: Testen Sie in interaktiven Grafiken, ob Sie mit Ihrer Einschätzung, wie sich Augsburg unter Gribl entwickelt hat, richtig liegen.

Am 15. März wählen die Augsburger einen neuen Oberbürgermeister und einen neuen Stadtrat. Neben der Persönlichkeit der Kandidaten und der Parteienpräferenz wird bei vielen Wählern auch eine Rolle spielen, wie Augsburg nach zwölf Jahren unter CSU-Oberbürgermeister Kurt Gribl und nach sechs Jahren unter einem schwarz-rot-grünen Regierungsbündnis dasteht - auch wenn manche Faktoren von der Stadtpolitik kaum beeinflussbar sind, etwa was die Kriminalitätsbelastung betrifft. Auch bei Kennzahlen wie der Arbeitslosenquote spielen konjunkturelle Bedingungen eine größere Rolle als die städtische Wirtschaftspolitik. In der gefühlten Wahrnehmung spielen diese Dinge aber durchaus eine Rolle bei der Wahlentscheidung. Die folgenden Grafiken geben einen Anhaltspunkt dafür. Sie sind so aufbereitet, dass Sie selbst eine Einschätzung abgeben können. Wenn Sie Ihre geschätzte Verlaufskurve eingezeichnet haben, wird die Auflösung eingeblendet.

Wie hoch sind Augsburgs Schulden?

Augsburgs Schulden sind während Kurt Gribls Amtszeit angestiegen. Der Anstieg ab 2011 ist auf Sonderprojekte wie die Sanierung der Kongresshalle zurückzuführen, der Sprung ab 2017 auf die Kredite für Theater- und Schulsanierung. Die Opposition kritisiert den Schuldenanstieg, die Stadtregierung argumentierte damit, dass man so an Fördermittel komme und das Vermögen der Stadt insgesamt steige. Der Schuldenverlauf der Stadt Augsburg gibt den Schuldenstand jeweils zum Jahresende an.

Wie viel Einkommen steht einem Augsburger im Jahr zur Verfügung?

Die Grafik zeigt die Entwicklung des verfügbaren Einkommens der privaten Haushalte je Einwohner und Jahr. Die Zahlen für 2018 und 2019 liegen noch nicht vor. Augsburg liegt mit der Steigerung im Trend, weil das Einkommen bayernweit angestiegen ist. Prozentual liegen die Augsburger nach wie vor unter dem Bayern-Durchschnitt.


Wie viele Menschen leben in Augsburg?

Die Zahl der Menschen, die in Augsburg leben (auch Menschen mit Zweitwohnsitz), geht nach oben. Stichtag ist jeweils der 31. Dezember. Die 300.000er-Marke hat Augsburg im November 2019 mit der Geburt eines Mädchens erreicht, durch erhöhte Wegzüge und Todesfälle ist die Zahl zum 31. Dezember 2019 aber wieder etwas gesunken. Dabei handelt es sich laut Statistikamt um übliche Schwankungen. Voraussichtlich im Frühling 2020 wird Augsburg so stark gewachsen sein, dass auch vorübergehende Schwankungen kein Absinken unter die 300.000er-Marke mehr bedeuten. Für die Zukunft sagen die Statistiker ein weiteres Wachstum voraus.

Wie viele Wohnungen gibt es in Augsburg?

Das ist die Zahl der Wohnungen, die es in Augsburg in Wohn- und Nichtwohn-Gebäuden gibt: Sie ist gestiegen. Ab 2011 sind auch die Plätze in Wohnheimen in der Statistik berücksichtigt. Der Wert für 2019 ist beim Statistischen Landesamt noch nicht abrufbar.

Wie viel müssen Mieter in Augsburg pro Quadratmeter zahlen?

Datenbasis für die Berechnung der Mietpreise waren auf immowelt.de inserierte Angebote. Dabei wurden ausschließlich Angebote berücksichtigt, die vermehrt nachgefragt wurden. Die Preise geben den Median (mittlerer Wert der Angebotspreise, der "Ausreißer" unberücksichtigt lässt) der in den Jahren 2008 bis 2019 angebotenen Mietwohnungen wieder. Ausgangsbasis sind Nettokaltmieten von Wohnungen, die neu vermietet wurden. Über bestehende Mietverhältnisse gibt der Mietspiegel der Stadt Augsburg Auskunft. Er geht von einer Basismiete von 7,47 Euro je Quadratmeter aus.

Wie viele Menschen arbeiten in Augsburg?

Die Grafik zeigt die Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Augsburg, also vereinfacht gesagt, wie viele Jobs es in Augsburg gibt (Stichtag jeweils 30. Juni). Beamte und Selbstständige gehen nicht in die Statistik ein. In Augsburg arbeiten heute über 20.000 Menschen mehr als vor Beginn von Gribls Amtszeit.

Wie viele Menschen in Augsburg sind arbeitslos?

Der Trend zeigt in den vergangenen Jahren nach unten. Die Zahlen für 2019 sind noch nicht abrufbar. Quelle ist die Bundesagentur für Arbeit. Wer keine Arbeit hat, aber an Maßnahmen teilnimmt, geht nicht in die Statistik ein.

Wie viele Straftaten ereignen sich in Augsburg?

Die Polizei zählt heute weniger Straftaten im Stadtgebiet als zu Beginn von Kurt Gribls Amtszeit. Statistiken zufolge ist Augsburg eine der sichersten Großstädte Deutschlands. Einzelne Ereignisse wie die Attacke auf einen 49-Jährigen am Augsburger Königsplatz im Dezember 2019 trüben jedoch das subjektive Sicherheitsgefühl. Nicht enthalten sind in der Grafik Verstöße gegen das Aufenthalts-/Asylverfahrensgesetz. Die Grafik unterscheidet zudem nicht nach der Art der Delikte.

Wie oft wird in Augsburg eingebrochen?

Dringen Unbekannte in die eigenen vier Wände ein, hat das oftmals große Auswirkungen auf das Sicherheitsgefühl der Betroffenen. In Augsburg ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in den vergangenen Jahren zunächst gestiegen, um dann wieder deutlich zurückzugehen. Die Polizei begründet den Rückgang 2017 mit großen Ermittlungserfolgen gegen international tätige Einbrecherbanden. Die Grafik gibt die Zahl der erfolgten sowie der versuchten Einbrüche an.

Wie viele Menschen nutzen den öffentlichen Nahverkehr?

Die Fahrgastzahlen der Stadtwerke errechnen sich aus der Zahl der verkauften Fahrkarten und Hochrechnungen, etwa was die Fahrhäufigkeit von Abonnenten betrifft. Der leichte Rückgang in 2012/13 dürfte eine Folge des Kö-Umbaus mit dem Ersatzverkehr sein. Seitdem gab es jährlich Steigerungen. Der Wert für 2019 ist laut Stadtwerken noch nicht abschließend statistisch gesichert.

Wie viele Autos kommen auf 1000 Einwohner?

Die Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes (Stand jeweils 1. Januar) sagen aus, wie viele Pkw auf 1000 Einwohner kommen. Im Jahr 2019 gab es einen Rückgang. Interessant ist die Frage, ob sich dieser Trend fortsetzt. Für 2020 liegen noch keine Zahlen vor. Auch wenn die Auto-Dichte etwas abnimmt, steigt die Zahl der zugelassenen Autos in absoluten Zahlen stetig weiter, weil Augsburg in den vergangenen Jahren einen deutlichen Zuzug erlebte. Am 1. Januar 2019 waren in Augsburg 136.121 Pkw zugelassen.

Wie viele Kita-Plätze gibt es in Augsburg?

Die Statistik gibt die Zahl der Kitaplätze (Kindertageseinrichtungen, Tagespflege und andere Betreuungsformen) wieder. Seit 2013 gibt es einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz. Seit 2018 werden Notplätze, die vorher als Platzreserve für unterjährig zuziehende Kinder freigehalten wurden, direkt zum Start des Kindergartenjahres vergeben. Als Planungsziel sind 16.000 Betreuungsplätze ausgegeben.

Wie viel gibt Augsburg für seine Schulen aus?

Die jährlichen Summen umfassen Investitionen und Ausgaben für den Bauunterhalt an den 70 Schulen in Augsburg, die teils in marodem Zustand sind. Ab 2015 stiegen die Investitionen im Zuge des geplanten 300-Millionen-Euro-Sanierungsprogramms, wobei der Bedarf größer ist als das vorhandene Geld. Allein der Brandschutz, der unabhängig von baulichen Mängeln teils zügig angegangen werden muss, verschlingt keinen geringen Teil der Ausgaben.


Quellen der zugrundeliegenden Zahlen: Arbeitskreis Volkswirtschaftliche Gesamtrechungen der Länder, Bundesagentur für Arbeit, immowelt.de, Kraftfahrtbundesamt, Polizeipräsidium Schwaben Nord, Stadt Augsburg, Stadtwerke Augsburg, Statistisches Landesamt Bayern.

Über das Projekt: Unser Grafik-Analyse der Amtszeit von Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl ist inspiriert von Projekten der New York Times und des Bayerischen Rundfunks.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.03.2020

Welchen Sinn hat diese Übung?

Arbeit:
"In Augsburg arbeiten heute über 20.000 Menschen mehr als vor Beginn von Gribls Amtszeit."
>> Es sind genau 20.522 Menschen. In Augsburg wohnen heute 35.061 Menschen mehr als vor Beginn von Gribls Amtszeit.

Arbeitslosigkeit:
"Der Trend zeigt in den vergangenen Jahren nach unten. "
>> Die Arbeitslosenzahlen sind im gesamten Freistaat Bayern in fast derselben Weise rückläufig. (Siehe: https://www.stmas.bayern.de/arbeit/index.php).

Kita-Plätze:
"Wie viele Kita-Plätze gibt es in Augsburg?"
>> So aussagefähig wie die Frage nach der Anzahl der Pflastersteine in der Maximilianstraße. Die sinnvolle Frage muss lauten: Wie viele Kita-Plätze fehlen in Augsburg?

Permalink
04.03.2020

Stellt sich mir die Frage, was die Einbruchszahlen, Anmeldezahlen für Autos, begangene Straftaten und Gesamteinwohnerzahl mit der Amtszeit von Gribl zu tun haben? Hat er auf diese Zahlen politischen Einfluss? Ich glaube kaum.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren