Newsticker

Bundestag beschließt längeren Lohnersatz für Eltern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Tat in Hanau: Augsburger AfD-Führung distanziert sich von Facebook-Beitrag

Augsburg

20.02.2020

Tat in Hanau: Augsburger AfD-Führung distanziert sich von Facebook-Beitrag

Das war der Beitrag auf der AfD-Facebook-Seite, der inzwischen gelöscht wurde.
Bild: Screenshot/AZ

Plus Die Gewalttat in Hanau macht die Menschen betroffen. Als Reaktion darauf stellte ein Mitglied der AfD einen anstößigen Satz auf die parteieigene Seite. Das sind die Reaktionen.

Die Gewalttat in Hanau hat die Menschen entsetzt. In sozialen Netzwerken wurde in den Morgenstunden am Donnerstag das blutige Geschehen diskutiert. Daran beteiligt hat sich auch der Kreisverband Augsburg-Stadt der AfD. Auf der Facebook-Seite der Partei wurde am Donnerstagfrüh ein Beitrag der Welt verlinkt. In einem einführenden Satz der AfD Augsburg hieß es dazu wörtlich: "Deutschland auf dem Weg zum Multikulti-Drecksloch." Eine Stunde später war der Inhalt gelöscht.

Eine namentliche Kennzeichnung des Verantwortlichen gab es nicht.

Facebook-Posting sorgt für Wirbel bei der AfD

Parteiintern hat der anstößige Beitrag, der sich auf die Bluttat in Hanau bezieht, für mächtig Wirbel gesorgt. Am Mittag kam die offizielle Verlautbarung der Führungsspitze um den Oberbürgermeisterkandidaten Andreas Jurca, dass sich die AfD-Spitze davon distanziere: "Wir als Kreisvorstand distanzieren uns von dem Statement des Posts und werden weitere Konsequenzen an den entsprechenden parteiinternen Gremien besprechen."

Tat in Hanau: Augsburger AfD-Führung distanziert sich von Facebook-Beitrag

Das sagt die Führung der AfD Augsburg

Wer den Beitrag verfasst hat, wird nicht gesagt. Es handle sich um ein Parteimitglied, "das unsere Facebook-Seite ehrenamtlich mitbetreut hat". Eine Stunde, so die AfD, habe der Beitrag in dieser Form im Internet gestanden. Er sei sofort entfernt worden, als der Kreisvorstand davon Kenntnis erlangte.

Der Verfasser muss nach Aussagen der AfD-Spitze mit Konsequenzen rechnen. Dass es ein AfD-Mitglied gewesen sei, sei unbestritten: "Der Verfasser des Posts hat gegenüber dem Vorstand eingeräumt, den Artikel ohne sorgfältige Prüfung der Sachlage, voreilig und emotional mitgenommen von der Bluttat in Hanau, veröffentlicht zu haben."

Dem verantwortlichen Redakteur seien sofort die Berechtigungen auf der Facebook-Seite der AfD entzogen worden, teilte die Partei auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Im Zusammenhang mit einer Schießerei in Hanau gab es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag insgesamt elf Tote, unter ihnen der mutmaßliche Täter und seine Mutter.
Bild: Boris Rössler, dpa

Mahnwache für Opfer von Hanau am Königsplatz

Für die Opfer von Hanau findet am heutigen Donnerstag, 20. Februar, 18 Uhr, eine Mahnwache am Augsburger Königsplatz statt. Veranstalter ist das Augsburger Bündnis für Menschenwürde. (mit fla)

Alle Infos zur aktuellen Entwicklung in Hanau finden Sie in unserem Live-Blog.

Lesen Sie dazu auch: Der OB-Kandidat der AfD kam als Flüchtling nach Deutschland

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.02.2020

So sind sie. Emotionsfrei, zynisch und plump. Diese Kälte. Und dazu diese Kuschelstory von Jurca gestern in der AZ, entsetzlich.
Diese Menschen legen den Grundstein dieser Taten, sie schaffen das giftige Klima, in denen diese Wahnsinnigen wachsen, sie nehmen das nicht in Kauf, sondern sie wollen dies.
Die AfD und alle ihre Fanboys, die sich auch hier im Forum tummeln und fleißig relativieren, sind mitverantwortlich.

Permalink
20.02.2020

Das Muster kennt man ja mittlerweile. Klassisches Drehbuch. Da ist wohl mal wieder jemand auf der Maus ausgerutscht.

Permalink
20.02.2020

Ja, so ist es. Die AfD lässt immer mehr ihre Maske fallen und zeigt ihr ekelerregendes Gesicht. Leute wacht auf, wir brauchen keine neue NSDAP!!!! Ich bin auch nicht mit allem einverstanden, was unsere Regierenden da anrichten, aber das Letzte für mich wäre einfach dumpe Nazis zu wählen..

Permalink
20.02.2020

"dumpe Nazis"... wer ist da dumm? Vorallem, mal wieder von einem Querschläger auf alle umlenken wollen, DAS ist falsch, DAS ist Hetze und wer so leichtfertig mit dem Wort "Nazi" umgeht, hat keine Ahnung, was ein Nazi wirklich war!

Permalink
20.02.2020

Natürlich bedient die AFD das rechte Milieu. Es ist die Heimat von Neonazis, nationalistische Russlanddeutsche, Igoisten und Enttäuschten aus den etablierten Parteien der Mitte.

Die AFD zeigt immer mehr, dass sie fast nur noch aus Neonazis besteht. Genau so ging es auch bei der NSDAP los.

Wer gegen die Regierung ist, sollte also nicht aus Protest die AFD wählen. Es gibt genügend Alternativen!

Permalink
21.02.2020

Vielkeicht sollte sich die AfD mal anständige Mouse und Tastauren kaufen. Dann klappts auch bessee beim Posten.
Das ist kein einzelner Querschläger oder bllder Zufall. Mal die Facebookseiten der AfD und deren OV durchschauen. Da sind solche Poste mehrfach vorhanden.
Mal Gaulands Rede vom Kyffhäuser bei youtube anschauen.
Wer mut den etablierten Parteien unzufrieden ist hat jede Menge alternativen zur AfD. Sogar von ehemaligen AfDlern.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren