Newsticker
EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: 2500 "Corona-Spaziergänger" stellen Polizei vor Herausforderungen

Augsburg
09.01.2022

2500 "Corona-Spaziergänger" stellen Polizei vor Herausforderungen

Der "Corona-Spaziergang" am Samstag sollte einer vorgegebenen Route folgen. Ein großer Teil der bis zu 2500 Teilnehmer suchte sich jedoch eigene Wege durch die Innenstadt.
Foto: Michael Hochgemuth

Plus Die Stadt hat im Vorfeld strengere Regeln für den Protestzug am Samstag angekündigt. Ein großer Teil der bis zu 2500 Demonstranten hält sich nicht an bestimmte Vorgaben. Warum der Ordnungsreferent das große Ziel dennoch erfüllt sieht.

Am vergangenen Wochenende sind in Deutschland wieder Zehntausende "Corona-Spaziergänger" auf die Straße gegangen. In Augsburg hätten sich am Samstagabend zwischen 2000 und 2500 Menschen an einem Protestzug durch die Innenstadt beteiligt, so die Polizei. Die Stadt hatte im Vorfeld schärfere Regeln für die nicht angemeldete Veranstaltung angekündigt. Die Durchsetzung stellte die Sicherheitskräfte vor Ort vor Herausforderungen. Am Abend hielten sich große Teile der Demonstranten nicht an die vorgegebene Marschroute. Nur sehr wenige in der Menge trugen FFP2-Masken.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.01.2022

"... die da oben" haben einen Plan, nur der passt halt manchem nicht ...
Die Mehrheit der Bevölkerung steht hinter diesem Plan, die "Spaziergänger" sind eine Minderheit, aber halt laut ...

Wenn ich mir anschaue, welche wirklich wichtigen Probleme wir als Land und auch als Gesellschaft zu lösen hätten, dann frage ich mich schon, warum man wegen einer Impfung so einen Aufriß macht. Wenn sich die Impfverweigerer nur ein wenig solidarischer mit der Gesellschaft in der sie leben, zeigen würden, dann hätten wir die Sache schon längst im Griff.

Covid und seine Ableger wären zwar immr noch da und es gäbe auch Infizierte, doch das wäre im Alltag nichts anderes mehr als andere "Grippewellen" und wäre vermutlich nicht mal mehr eine Schlagzeile wert.

PetAir
(der während der Pandemie an Krebs erkrankt ist und froh war, das ich für die OP ein Intensivbett bekommen konnte)

Permalink
09.01.2022

Wenn die da oben so planlos weitermachen lauf ich auch bald mit

Permalink
10.01.2022

Ist schon klar. Da braucht einer nur einen Plan zum Motzen.

Permalink
09.01.2022

.
Die Stadt Augsburg und ihre Corona-Verordnungen …..

Da erinnere ich mich des Phänomens des Scheinriesens
.

Permalink
10.01.2022

.
Und wenn man die Äußerungen der Stadt zu der
„Anwendung“ der Verordnung „abklopft“, hört
sich das nach meinem Empfinden nicht nach
Hartholz an …….
.

Permalink