Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Pistorius: Bundeswehr auch über 2030 hinaus mit Ausrüstungslücken
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Grundstücksgeschäft mit Chinesen am Flughafen zieht sich hin

Augsburg
21.12.2022

Grundstücksgeschäft mit Chinesen am Flughafen zieht sich hin

Mark Robert Henning ist Geschäftsführer der Firma Autoflight, die am Flughafen bauen möchte. Das Unternehmen ist in chinesischer Hand.
Foto: Peter Fastl

Plus Die Stadt Augsburg möchte an die Firma Autoflight verkaufen, die Flugtaxen baut. Initiatoren eines Flugmuseums kritisieren weiterhin dieses Vorgehen.

Die Firma Autoflight, die in chinesischer Hand ist, möchte am Augsburger Flughafen ein städtisches Grundstück kaufen. Das geplante Geschäft stößt bei Initiatoren eines vorerst gescheiterten Flugmuseums weiterhin auf Protest. Sie betonen, dass die Hochschule Augsburg gerne mit ihnen kooperiert hätte. Wirtschaftsreferent Wolfgang Hüschle weist die Kritik zurück, bestätigt aber auch, dass der Verkauf nicht vollzogen sein: "Damit ist nicht vor dem Frühjahr 2023 zu rechnen." 

Die Firma Autoflight möchte Flugtaxen in Augsburg bauen

Die Firma Autoflight, die gegenwärtig im ehemaligen Osram-Werk an der Berliner Allee sitzt, möchte in Augsburg Flugtaxen entwickeln und produzieren. Für das freie Grundstück am Flughafen steht das Unternehmen in Konkurrenz zu Privatpersonen, die mit eigenem Geld ein Flugmuseum errichten möchten. Beide Konzepte seien intensiv geprüft worden, sagt Hüschle. Dabei seien mit beiden Seiten Gespräche geführt worden, um eine Umsetzung in Form einer Standortgemeinschaft zu erreichen: "Die spezifischen und zwingend erforderlichen Anforderungen in den jeweiligen Konzepten schlossen dies jedoch aus."

Der Stadtrat sei informiert worden. Beide Projekte wurden laut Hübschle im nicht öffentlichen Teil einer Ausschusssitzung des Wirtschaftsausschusses behandelt. Zur Rolle der Hochschule sagt der Wirtschaftsreferent: "Durch ein Grundstücksgeschäft mit Autoflight gibt es hier keine Vorentscheidung." Die Initiatoren des Flugmuseums sagen, dass sie der Hochschule Räume abgetreten hätten, wäre ihr Projekt zum Zug gekommen. Die Hochschule hätte sich vor Ort am Augsburger Flughafen im Bereich Luft- und Raumfahrt engagiert.

Hübschle geht davon aus, dass für dieses Projekt zunächst grundlegende Beschlüsse in den zuständigen Gremien der Hochschule und des zuständigen Staatsministeriums zu fassen sind. "Das wäre nach unserer Ansicht dann Grundlage, um eine Umsetzung des Projektes im Augsburg Airpark zu überlegen", erläutert Hübschle.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.