Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Soldaten kommen für Flugabwehr-Ausbildung nach Deutschland
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Holocaust-Gedenktag soll NS-Opfer in Augsburg sichtbar machen

Augsburg
24.01.2023

Holocaust-Gedenktag soll NS-Opfer in Augsburg sichtbar machen

Im Augsburger Rathaus gibt es eine Gedenkstätte für die Opfer des Holocaust - die Namen stehen auf Glasscheiben.
Foto: Silvio Wyszengrad

Das Gedenken an die Verbrechen in der NS-Zeit findet in Augsburg in neuer Form statt. Auf dem Rathausplatz sollen Opfer vorgestellt werden.

Die Augsburger Initiativen der Erinnerungskultur und die städtische Fachstelle wollen heuer zum Holocaust-Gedenktag eine neue Form des Gedenkens versuchen. Am kommenden Freitag, 27. Januar, laden sie um 14.30 Uhr zu Begegnungen mit Augsburger Opfern der Nazi-Diktatur ein, etwa mit den jüdischen Schwestern Bollack, der Widerstandskämpferin Anna Weichenberger oder der wegen ihrer Krankheit ermordeten Babette Kerl. Auf dem Rathausplatz werden Vertreter der verschiedenen Initiativen - wie Erinnerungswerkstatt, Stolperstein-Initiative, Bund der Antifaschisten, Pax Christi, Friedensinitiative und "Gegen Vergessen-Für Demokratie" - mit Plakaten unterwegs sein, auf denen Porträts und Lebensdaten von Augsburgern zu sehen sind, die sich gegen den Nationalsozialismus engagierten und/oder von dessen Machthabern verfolgt wurden. Die Plakatträger wollen mit Bürgern und Passanten darüber ins Gespräch kommen.

Schüler berichten von ihren Forschungen zur NS-Geschichte in Augsburg

Anschließend berichten im Unteren Fletz des Augsburger Rathauses Schüler und Schülerinnen, was sie in jüngster Zeit erforscht haben - etwa die Schicksale jüdischer Schüler des Anna-Gymnasiums. Der Verband der von den Nazis verfolgten Jenischen-Minderheit, zu der auch der Augsburger Bub Ernst Lossa gehörte, stellt sich vor, und der jenische Musiker Mano Trapp spielt mit seiner Band. Zum Schluss können Bürger und Bürgerinnen wie auch in den vergangenen Jahren Blumen im Gedenkraum des Rathauses niederlegen. (aba)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.