Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Licht aus, Temperatur runter – so reagiert der Handel auf die Energiekosten

Augsburg
01.10.2022

Licht aus, Temperatur runter – so reagiert der Handel auf die Energiekosten

Schon kurz nach Ladenschluss um 19 Uhr gehen bei Wöhrl in Augsburg die Lichter aus.
Foto: Annette Zoepf

Plus Die Energiepreise bleiben trotz diverser Gegenmaßnahmen hoch. Der Augsburger Handel steuert dagegen, was auch die Kunden zu spüren bekommen.

Pünktlich um 20.30 Uhr gehen im Modepark Röther in der Jakobervorstadt die Lichter aus. Wegen der Energiekrise hat das Familien- Unternehmen entschieden, die Beleuchtung am Abend abzuschalten. Auch tagsüber wird gespart. "Wir haben auf eine Zweidrittel-Beleuchtung umgestellt", sagt Filialleiterin Brigitte Leonhardt. Beim Modehaus Wöhrl in der Innenstadt ist noch früher Schluss mit dem Lichterzauber. Mit Ladenschluss um 19 Uhr wird hier sämtliche Beleuchtung eingestellt. Waren es im vergangenen Jahr die Corona-Regeln, die den Einzelhandel umtrieben, sind es in diesem Herbst und Winter die enorm gestiegenen Energiepreise und die vom Bund erlassene Energieeinsparverordnung. Mit Folgen, die auch die Kundinnen und Kunden zu spüren bekommen könnten.

Auch bei Wöhrl in Augsburg wird die Beleuchtung mit Ladenschluss abgeschaltet.
Foto: Andrea Wenzel

Geschäfte in Augsburg sparen gezielt Energie

Nicht nur bei diesen beiden Häusern setzt man aufs Stromsparen. Weil manche Handelsflächen in Augsburg noch nicht auf LED umgerüstet sind, können mit dem frühen Abschalten der Beleuchtung deutlich Kosten reduziert werden. Zudem werden die in der Energieeinsparverordnung vorgegebenen 19 Grad für Innenräume eingehalten. Nachdem die Kundinnen und Kunden ohnehin mit Jacke kämen seien etwas niedrigere Temperaturen kein Problem, sagen Beschäftigte verschiedener Geschäfte. So sieht es auch Tanja Gugelmann, die die Nile-Filiale in der Annastraße führt. Auch ihr Haus wird die 19 Grad einhalten und bleibt fortan nach Ladenschluss dunkel. "Das passt zur Unternehmensphilosophie, bei der Nachhaltigkeit im Fokus steht."

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.10.2022

Ich war gestern in einigen Bekleidungsgeschäften in der Augsburger Innenstadt. Es war so heiß in den Geschäften, das Wasser ist an mir heruntergelaufen. Da ist beim Energiesparen noch sehr viel Luft nach oben.





E

01.10.2022

Der Fachkräftemangel wird durch reduzieren der Kaufkraft reguliert. Der Abschwung hat begonnen, selbst inzeniert durch die Russland und Ukraine Politik der deutschen Regierung.

01.10.2022

Der wirtschaftliche Abschwung setzt gerade erst ein. Der Kaufindex sinkt von Tag zu Tag; die Verbraucher sind verunsichert und neigen vermehrt nur noch zum Kauf unbedingt notwendiger Artikel. In der Folge wird man dann auch die Ladenöffnungszeiten reduzieren können. Es wird eben abends eher dunkel in den Innenstädten werden und leer. Restaurantbesuche finden auch weniger statt, da das Geld für andere lebenswichtige Dinge benötigt wird. Man verfügbares Geld nur einmal ausgeben.

01.10.2022

Die Welt wird nicht gleich untergehen, wenn die Leute einmal vorübergehend darauf verzichten, den überall angebotenen überflüssigen Kram zu kaufen. Diese kleine Einschränkung sollte uns die Freiheit wert sein und wir alle haben Gelegenheit, einmal darüber nachzudenken, was eigentlich wichtig ist im Leben.

01.10.2022

Antwort an Wolfgang L: Es geht hier nicht um überflüssigen Kram , sondern um längerfristige Einschränkungen. Beide Konfliktparteien im UA Krieg müssen an den Verhandlungstisch gezwungen werden. Über Jahre können wir die jetzige Situation nicht ohne einschneidende Rezession leisten. Und es geht nicht um unsere Freiheit , sondern um Machtpolitik der USA und RU. Es geht nicht an, dass wir uns vom UA Präsidenten in einen Krieg hinein ziehen lassen, der schnell zum Flächenbrand werden könnte..