Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Luft aus SUV-Reifen, Farbe in Brunnen: Klimaaktivisten erhöhen die Schlagzahl

Augsburg
04.08.2023

Luft aus SUV-Reifen, Farbe in Brunnen: Klimaaktivisten erhöhen die Schlagzahl

Augsburger Klimaaktivistinnen und -aktivisten intensivieren derzeit Aktionen im Stadtgebiet. Unter anderem kippten sie Farbe in den Brunnen an der Stadtsparkasse.
Foto: Thorsten Jordan (Symbolbild), privat

Plus Die Zahl der Ermittlungsverfahren gegen Klimaaktivisten in Augsburg steigt. Auch aktuell sorgen Aktionen für Aufsehen. Die Stadtsparkasse erstattet Anzeige.

Eine Dreiviertelstunde vor dem Start bringen die Klimaaktivistinnen und -aktivisten eilig eine Nachricht in Umlauf: Die Luft ist raus. Also die aus der Aktion, die eigentlich am Freitagnachmittag an der Haltestelle Schertlinstraße beginnen sollte. Geplant waren Redebeiträge, ein Demozug auf der Haunstetter Straße – und anschließend ein "Besuch" in der Niederlassung von Mercedes-Benz, um dort die Luft aus SUV-Reifen zu lassen. Doch daraus wird nichts. Die Polizei ist mit einem großen Aufgebot präsent, Absperrband umgibt das Mercedes-Benz-Gelände. So sei die Aktion "nicht durchführbar", heißt es in der spontanen Mitteilung der Initiative "Ende Gelände Augsburg". Das Vorhaben scheitert. Doch auch andernorts sorgen Klima-Aktionen derzeit für Aufsehen.

Mit einem großen Aufgebot war die Polizei am Freitag bei der Augsburger Niederlassung von Mercedes-Benz präsent. Grund war eine angekündigte Aktion von Klimaaktivisten.
Foto: Privat

Klimaaktivistinnen und -aktivisten scheinen derzeit in Augsburg die Schlagzahl zu erhöhen. Die abgesagte SUV-Aktion ist ein Beispiel dafür, Vorkommnisse an der Stadtsparkasse ein weiteres. Unterstützerinnen und Unterstützer des Klimacamps kippten dort, unweit des Königsplatzes, am Donnerstag giftgrüne Farbe in den Brunnen – nach eigener Auskunft, um auf klimaschädliche Geschäfte der Sparkasse aufmerksam zu machen. Beim Adressaten hielt sich das Verständnis in Grenzen. Man erachte die Aktion als "nicht angemessen", teilte ein Sprecher der Stadtsparkasse mit. "Als regionales Kreditinstitut finanzieren wir weder Kohlekraftwerke noch sind wir an der Erschließung neuer Öl- oder Gasfelder beteiligt." Man habe Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.08.2023

Also, Luft aus Reifen lassen, Farb-Aktionen in Brunnen, Aktions-
Schwarzfahren und dgl. mehr offenbaren m.E. lediglich eine
Freude am Stören unter Verbrämung mit dem Feigenblatt des
Demonstrationsrechts.

Sie gemahnen eher an unbedarfte Kinder-Quengeleien um etwas,
das sie nicht bekommen, denn an ein echtes Bemühen um die
Vermittlung sachlicher Informationen . . . . .

06.08.2023

Ja, sogar Mojib Latif, ein Urgestein unter den Klimawissenschaftlern, ist schon total resigniert und verzweifelt und sagt "Das Wort Klimaschutz ist verbrannt" wegen der Letzten Generation.
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article246754798/Klimaforscher-Mojib-Latif-Das-Wort-Klimaschutz-ist-verbrannt.html

09.08.2023

Da hieß es gestern in einem Leserbrief:

"Mit zerstörerischen Maßnahmen gewinnt man die Menschen
nicht, man macht sie wütend, und das ist genau das Gegenteil
von dem, was wir erreichen müssen. Die Menschen müssen
mitgenommen werden.Also Hirn einschalten und sich kluge
Dinge ausdenken, . . . . ."

Ja,
aber das dann dort noch angefügte "ihr seid doch nicht dumm"
möchte ich ersetzen durch
"Beweist doch, dass ihr nicht so dumm seid wie verschiedende
eurer Aktionen dies erscheinen lassen"

Reift nach !

14.08.2023

"Klimaaktivisten erhöhen die Schlagzahl", heißt es da.

Ja, was hat es da ungeachtet sogenannter "Aktivitäten" nun
mit einer "Versammlung" neben dem Rathaus auf sich, wenn
(falls zutreffend ! im Augsburg Journal REPORTER am 09.08.
geschildert) der Rentner Späth und wohl zwei des Wegs kom-
mende Mitarbeiter des Ordnungsdienstes dort nur "einen reg-
los daliegenden" und nach einem entlockten "Lebenszeichen"
weiterschlafenden jungen Mann vorfanden ?

27.08.2023

Ohne konkret hierauf einzugehen, hieß es da am 15.08.
(Stadt zu Klimacamp: „Aktivitäten sehr stark zurückgegangen“)

es „sei aktuell „noch“ von einer Versmmlung auszugehen. . . . .
Sollte die Versammlungseigenschaft in der Zukunft wegfallen,
wird die Stadt Augsburg weitere Vorgehensweisen prüfen und
umsetzen.

05.08.2023

Was muss in Köpfen von Leuten vorgehen, die Wasser verunreinigen? Reicht ihr Denken nur bis zum Kürzel CO2? Extrem dumme Aktion.

05.08.2023

Gegen Banken ist immer gut und eine konkrete Begründung braucht es da gar nicht - vorwärts immer…

>> Das Klimacamp sucht derzeit intern Personal für 25 geplante Aktionen, von denen manche "zivilen Ungehorsam" bedeuten könnten – etwa "Aktions-Schwarzfahren" oder weitere Farb-Aktionen in Brunnen. <<

Man plant schon mal 25 Aktionen und sucht dann unter Mühen intern Personal zum Aktions-Schwarzfahren, die weder Studententicket noch 49 Euro Ticket haben. Die ganz harten Hunde färben dann vom grünen Mainstream toleriert Brunnenwasser…

04.08.2023

Sind halt doch nur Straftäter ohne ausreichende Intelligenz auf demokratische Art und Weise durch politisches Engagement Änderungen hervorzurufen.

04.08.2023

Und dann jammern, wenn sie bei ihren Straftaten von jemanden erwischt werden, dem die Aktion nicht so richtig gefällt....
Deshalb fordere ich, dass ein soziales Pflichtjahr eingeführt wird, dass diese Wohlstandsgeneration mal erfährt, wo in der Gesellschaft die wirklichen Probleme sind.

06.08.2023

Herr Wolfgang S. Da bin ich voll und ganz auch Ihrer Meinung! Sachbeschädigungen in so großem Still, hilft dem nicht Kilmaschutz bestimmt nicht und ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, wenn man sich zu solchen Kriminellen taten hinreisen lässt, sondern an die Arbeit gehen und den Klimawandel aufhalten wollen und dazu brauchen die Zukunftsorientierten Firmen Mitarbeiter die Händeringend für die Zukunft Deutschland gebraucht werden, wenn Ihr die Erde mit retten wollt!!!. Das wäre mal Sinnvoll auch für die Straßenkleber und nicht Gegenstände zerstören die Ihnen nicht gehören und das Arbeitende Volk in Rasche bringen, wo leben wir denn eigentlich???