Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Attacken im Donbass dauern trotz Schnee und Kälte an
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Mit diesen Schritten rüstet sich die Stadt für den Klimawandel

Augsburg
03.05.2022

Mit diesen Schritten rüstet sich die Stadt für den Klimawandel

Von der Trockenheit geschädigte Straßenbäume in der Amagasaki-Allee in Augsburg. Experten sind sich einig: Die Probleme mit dem Klimawandel werden in der Stadt stark zunehmen.
Foto: Bernd Hohlen (Archivbild)

Plus Experten erklären im Umweltausschuss, was getan werden muss, um Augsburg "klimaresilient" zu machen. Wie geht es mit der Umsetzung weiter?

Die Stadt Augsburg möchte sich in den kommenden Jahren auf den Klimawandel mit heißeren Sommern, mehr Trockenheit und Starkregen vorbereiten. Aktuell wurden in zwei Studien die Grundlagen für eine" Klimaanpassungsstrategie" (Kasa) erarbeitet. Der Umweltausschuss empfahl am Montag mit breiter Mehrheit, im nächsten Schritt die Umsetzung vorzubereiten. Eine besondere Rolle sollen dabei die beiden Gebiete Oberhausen-Mitte und Rechts der Wertach spielen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.05.2022

Traurig wie die Stadt Zeit und Gelder verschwendet! Wo die Reise hingeht sieht man am Innovationspark und ähnlichen Neubaugebieten: riesige flache schwarze Gebäude mit dadurch notwendigen riesigen Klimaanlagen, große breite Straßen mit breiten Gehwegen auf denen niemand läuft, weit und breit kein einziger Baum. Vor Jahrzehnten wollte man eine grüne Schneise zur Innenstadt hin freihalten, heute ist alles zugesagt. Gegen Dummheit, Ignoranz und Geldgier helfen auch keine teuer bezahlten Studien.

03.05.2022

Es ist kaum zu fassen, dass nur 4 Stockwerke gebaut wurden. Mit 6 Stockwerken hätte man schon 50% mehr Wohnraum geschaffen. Soweit der erste Gedanke. Desweiteren ist zu bemerken, dass in GROßEN Wohnanlagen mit ausgereifter Technik, die Kosten für Strom und Heizung stark sinken können. Die Techniken: Solar-Thermie (Warmwasser), Photovoltaik (Sonnenstrom), Kraft-Wärme-Anlage, genannt KWK (Strom u. Wärme), Saison-Speicher (Warmwasser). Diese einfachen und bewährten Techniken sind alle in der EU herzustellen und garantieren Beschäftigung in der EU. Gleichzeitig und in Zukunft wird der CO2 Eintrag drastisch reduziert. Energiewende perfekt. Es ist borniert, nur in 4 Geschossen zu denken. Wer hat diesen Unfug angestiftet?