Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Parkplatzprobleme am Zoo: Opposition fordert Lösung

Augsburg
13.04.2023

Parkplatzprobleme am Zoo: Opposition fordert Lösung

Der Parkplatz am Augsburger Zoo ist den Besucherzahlen oft nicht gewachsen.
Foto: Annette Zoepf (Archivbild)

Die SPD wirft der schwarz-grünen Stadtregierung vor, das Parkproblem am Zoo aus "ideologischen Gründen" auszublenden - und erneuert eine Forderung.

Dass am Ostermontag rund 100 Autos illegal mitten auf der Futterwiese des Augsburger Zoos im Trinkwasserschutzgebiet parkten, ruft nun auch Kritiker aus dem Stadtrat auf den Plan. Die Fraktion aus SPD und Linken fordert, für das Parkproblem am Zoo und Botanischen Garten müsse es endlich eine Lösung geben. 

Jedes Jahr wieder komme es im Frühjahr bei schönem Wetter zu einem Parkplatz-Chaos bis in angrenzende Stadtviertel, kritisiert Fraktionschef Florian Freund. Dabei lägen Lösungsmöglichkeiten auf dem Tisch. Der Zoo habe schon vor Jahren darauf hingewiesen, dass die vorhandenen Parkplätze nicht ausreichen, damals seien Möglichkeiten für die Errichtung eines Parkdecks ausgearbeitet worden. Zuletzt habe die Sozialfraktion vorgeschlagen, im Zuge der Sanierung des Spickelbades auf dem dortigen Parkplatz ein Parkdeck zu errichten und entsprechende Kapazitäten zu schaffen. Passiert sei nichts.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

14.04.2023

Klar, wir versiegeln hier in Augsburg weitere Flächen und geben Geld aus, damit noch mehr Leute aus dem Umland mit dem Auto in die Stadt fahren. Willkommen im Jahr 2023... Natürlich kommt man auch aus dem Umland mit dem ÖPNV zum Zoo. Vom Hbf/Königsplatz fährt alle 15 Min ein Bus, am So immerhin noch alle 30 Min. Der braucht gerade mal etwas über 10 Min bis zur Zoo-Haltestelle. Vom Bahnhalt Haunstetter Str. kann man auch in 20 Minuten einfach zum Zoo laufen oder man nimmt halt sein Fahrrad mit in die Bahn. Natürlich wäre eine Taktverdichtung des Buses in den Kernzeiten sonntags sinnvoll, ebenso wie eine günstiges Kombiticket. Aber zu behaupten es gäbe keine Alternative ist schlicht falsch. Es siegen halt wie oft Bequemlichkeit und Faulheit. Und es ist völlig legitim, nicht noch weitere Anreize für individuellen Automobilverkehr zu schaffen, das hat mit Ideologie nichts zu tun, sondern mit Notwendigkeiten.

14.04.2023

Der Vorschlag eines Parkdecks versiegelt keine nennenswerten Flächen. Der bisherige Parkplatz soll überbaut werden!

14.04.2023

@Susanne A.: Das wäre ja nur eine Variante. Meines Wissens gibt es beim Spickelbad auch noch ein paar Grünstreifen, die würden dann wegfallen. Steuergeld kostet es sowieso und außerdem ist das Ziel doch eindeutig: Weniger Autos in der Stadt. Und vor allem nicht in einem Wohngebiet wie dem Spickel, nur damit Hans vom Land es möglichst bequem hat, wenn er unbedingt an einem Hochfrequenz-Tag den Zoo besuchen muss. Wer vom Spickelbad zum Zoo laufen kann, der schafft übrigens auch den Weg vom Bhf Haunstetter Str.

14.04.2023

Der Zoo befindet sich halt nun mal da wo er ist. Am Rande eines Wohngebiets und am Rand des Siebentischwaldes und Trinkwasserschutzgebietes. Und Ihre Argumentation Frau H. tut so als ob die Besucher den Zoo bräuchten nicht umgekehrt.

Sie selbst wohnen in der Stadt (gegenüber einer Bäckereifiliale schrieben Sie) und haben alle Möglichkeiten, die ihre Infrastruktur bietet. Vermutlich sind Sie auch (noch) kinderlos und wenn Sie den Zoo überhaupt mal besuchen, dann radeln sie hin.

Bequemlichkeit und Faulheit sind vllt. auf den einen und anderen zutreffende Vorwürfe, aber für eine Familie mit zwei oder drei kleinen Kindern ist so ein Ausflug eine logistische Herausforderung und öffentliche Verkehrsmittel sind nicht geeignet diese zu erleichtern. Wenn diese wegbleiben, weil sie mit Auto nicht erwünscht sind, dann wird der Zoo über kurz oder lang darben.

14.04.2023

@Maja S.: Warum kann man mit Kindern keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen? Gerade am Wochenende, wenn keine Pendler in den Regionalbahnen unterwegs sind? Ich kenne und sehe genug Menschen, die das regelmäßig machen. Ich selbst habe mit Baby regelmäßig den ÖPNV genutzt, u. a. als ich hier in Augsburg auf Kitasuche war und noch in München gewohnt habe.
Außerdem: Warum immer der Neid auf Leute, die zentral wohnen? Ich zahle nicht nur mehr für den qm, sondern gehe auch andere Abstriche ein. Wenn ich eine Unterkunft ohne Garten und mit 3 Zimmern für menschenunwürdig halte, muss ich halt aufs Land ziehen. Dann ist aber der Steuerzahler in der Nachbarstadt nicht verpflichtet, mir die selbstgewählten Nachteile meines Lebensentwurfes auszugleichen.

14.04.2023

Wollen Sie wirklich Neid unterstellend auf dieser Basis argumentieren? Dann könnte dieser Vorwurf auf Sie zurückfallen.

Was man kann und was man für einen erfreulichen Zoobesuch auf sich nehmen bereit ist, sind zwei Paar Stiefel. Wenn man für die Besucher (mehrheitlich Menschen mit kleinen Kindern) etwas Service bieten will, stellt man Parkplätze zur Verfügung, wenn man Autos aus der Stadt verbannen will, tut man das nicht und schaut wie sich die Besucherzahlen entwickeln.

Es hat nicht jeder einen Bahnhalt in seiner Ortschaft. Die Busverbindungen am Wochenende sind schlecht und Kinderwägen passen wie viele in einen Bus? Ach so ja, man soll mit kleinen Kindern schon mal kilometerweit laufen, bevor man überhaupt im Zoo angekommen ist.

13.04.2023

Nur zur Erinnerung :

bereits im Jahr 2012 hatte ein bekannter Augsburger Unternehmer
der Stadt angeboten, sowohl auf dem ZOO - als auch auf dem nördl.
Parkplatz des Bot. Gartens jeweils ein Stahl-Parkdeck zu errichten
und durch eine Betreiberges. betreiben zu lassen, Parkgebühr für
ein Auto war für einen Tag 3 € vorgeschlagen worden, die sowohl an
der ZOO als auch an der Bot.Gartenkasse beim Fam.-ticket voll und
bei Einzeltickets zu 50 % angerechnet werden sollten.
Die Stadt ( Ref. OB ) hat nicht reagiert , nur ein Mitarbeiter einer
untergeordneten Abteilung hat sauer angerufen "wir lassen uns
so etwas nicht vorschreiben, wie wir das Parkproblem zu lösen haben".
Der erfolgreiche Unternehmer war daraufhin stinksauer und freut sich
schon auf die nächste Stadtrats- und OB- Wahl, wie er mir heute am
Telefon erklärte, daß dann endlich die Bürger die Räte durch Nicht-
mehrwahl abwatschen.
Also warten wir's ab - aber das Parkproblem löst sich dadurch nicht.
Ökologisch gibt's nur eine Lösung : Anbindung mit einer Straßenbahn
und einem Kombitagesticket ZOO/BOT/Tramli zum Vorzugspreis.
In Straßbourg geht ein Linienbau von 5 km innerhalb von 10 Monaten !

14.04.2023

Ihr erfolgreicher Unternehmer wartet seit 2012 auf die Abwahl von wem genau? Gribl?

Wer fährt eigentlich nach München in den Zoo mit dem Auto und beschimpft danach den Stadtrat als unfähig, wenn er keinen Parkplatz findet? Niemand.
Augsburg wird größer. Gewöhnen wir uns daran.

13.04.2023

Wie wäre es das Ticket 1€ teurer zu machen und mit dem Zoo Ticket ein ÖPNV Ticket inkludieren.
Oder andersrum, wer ein Fahrschein vorzeigt, bekommt einen Rabatt beim Einlass.

Mich würde mal interessieren, wie sich die Situation mit dem 49€ Ticket ändert. Vlt. löst sich das Problem ja von alleine?

13.04.2023

Da gibt es eine einfache Lösung: Parkscheinautomaten und bessere ÖPNV-Anbindung. Günstiger und nachhaltiger als ein Parkhaus.