Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Was Stadtpolitiker und Augsburger zum Bad im Herkulesbrunnen sagen

Augsburg
19.07.2023

Was Stadtpolitiker und Augsburger zum Bad im Herkulesbrunnen sagen

Soll der Herkulesbrunnen hinter einem Gitterzaun "verschwinden" oder nicht? Die Meinungen gehen hier genauso auseinander, wie bei der Frage, ob Brunnenbaden schlimm ist oder nicht.
Foto: Michael Hochgemuth

Plus Nach einer nächtlichen Badeaktion im Herkulesbrunnen wird der Umgang mit dem Bauwerk diskutiert. Wie andere Städte das Brunnenbaden handhaben.

Die neun Männer, die am frühen Samstagmorgen ein Bad im Herkulesbrunnen nahmen, hatten Spaß. Zumindest lässt es das Foto vermuten. Darauf planschen die Herren unter dem griechischen Halbgott, einer springt vom Brunnenrand, ein nächster hat gar nichts am Leib. Diese nächtliche Erfrischung im Brunnen wird öffentlich diskutiert. In vielen Städten ist das Brunnenbaden illegal, in einer bekannten Stadt hingegen ausdrücklich erlaubt. Wie verhält es sich in Augsburg

Zuletzt hatten zwei Männer und eine Frau im Mai mit ihrer Baderei im über 400 Jahre alten Brunnen auf der Maximilianstraße für Aufsehen gesorgt. Vor allem, weil sie dabei nackt waren. Da in so einem Fall von einer Belästigung der Allgemeinheit ausgegangen werden kann, können Bußgelder drohen. Glücklicherweise, so sagt Ordnungsreferent Frank Pintsch, seien "Badevorfälle" in Augsburgs Stadtbrunnen die seltene Ausnahme. "In den sehr wenigen Fällen handelte es sich eher um Mutproben unter jungen Menschen und um ausgelassenes Verhalten, bei dem auch Alkohol eine Rolle spielt." In der Regel wollten die Badenden keinen Vandalismus begehen, betont er. Aber ist das Brunnen-Baden denn überhaupt erlaubt?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.07.2023

Nach. Betrachten des Titelfotos stellt(e) sich mir
die Frage:

In welchen Bereichen der Maxstraße gilt nun eine
(welche?) Mindestbreite einer freien Gehweges?

18.07.2023

Niemand stört es, wenn ein paar übermütige im Brunnen baden.
Ich finde es wesentlich provozierender, wenn die CSU- Parteifunktionäre ihre Staatskarossen mitten im Fußgängerbereich abstellen.

18.07.2023

Es ist schon bezeichnend, wie intensiv sich dieser Nebensächlichkeit gewidmet wird. Haben denn die Verantwortlichen und Betroffenen (wer ist betroffen?) keine anderen wichtigen Punkte? Und dann noch die Ansage zu einem 400-jährigem Brunnen; wer ist her eigentlich 400 Jahre alt?

18.07.2023

Es gibt wichtigeres im Leben als ein paar Leute, die Spaß im Herkulesbrunnen hatten. Deswegen tagelang eine Diskussion zu führen oder auch nur einen Cent für eine Umzäunung auszugeben – unnötig wie ein Kropf.

18.07.2023

Lasst den Menschen den Spaß - solange sie nichts kaputt machen ist doch alles gut