Newsticker
Russland bejubelt Rücktritt von Premier Boris Johnson
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Klimacamp Augsburg: Vor Gericht zeichnet sich Schlappe für Augsburg ab

Augsburg
08.03.2022

Klimacamp-Streit: Vor Gericht zeichnete sich Schlappe für Augsburg bereits ab

Das Augsburger Klimacamp - hier noch auf dem Rathausplatz - beschäftigt aktuell die Justiz.
Foto: Bernd Hohlen (Archivbild)

Plus Der Bescheid, mit dem die Stadt die Dauerdemo im Juli 2020 beenden wollte, war rechtswidrig. Doch offen bleibt die Frage, wie es weitergehen wird.

Die Zukunft des Augsburger Klimacamps bleibt weiter unklar: Vor dem Verwaltungsgerichtshof in München deutete sich am Montagabend nach etwa fünfstündiger Verhandlung zwar eine Entscheidung an, allerdings wird sie wohl keine grundsätzlichen Aussagen treffen, ob eine Demonstration auf öffentlichem Grund theoretisch unendlich lange dauern darf. Damit bleibt die Front zwischen Stadt Augsburg und Klimacamp weiter bestehen. Anmerkung der Redaktion: Inzwischen ist das Urteil gefallen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.03.2022

Mir tun die Augen weh oje oje wenn ich das sehe, den Effekt den die erzielen wollen, ist doch gleich Null.

Permalink
08.03.2022

Das ist gelebte Demokratie. Im Gegensatz zu dem, was weiter östlich passiert. Und das Urteil muss dann Eva Weber endlich akzeptieren.

Permalink
08.03.2022

Es ist mir völlig unverständlich, wie die Stadt an einem "Bezug zur Meinungsbildung" zweifeln konnte! Wenn es ein Augsburger Symbol für Versammlungsrecht und Meinungsbildung gibt, dann das Klimacamp. Gerade die teils wüsten Beschimpfungen derer, die das Klimacamp dazu gebracht hat, sich erstmals der Klimakrise zu stellen, beweisen das.

Permalink
08.03.2022

Die Einhaltung der gesetzlichen Klimaziele ist m.E. mit begonnenen Wirtschaftskrieg (nichts anderes ist es) ab 2023 absolut sicher...

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/erdgas-preisrekord-101.html

Die Russen machen ja noch den geschickten Schachzug, das Problem kurzfristig nicht als Mangel erscheinen zu lassen:

>> Heute sollten 109,6 Millionen Kubikmeter Erdgas nach Europa geliefert werden, sagte Gazprom-Sprecher Sergej Kuprijanow der Agentur Interfax zufolge. Am Sonntag waren es 109,5 Millionen Kubikmeter. Die gelieferte Menge entspreche "den Anforderungen der europäischen Verbraucher". <<

Freuen wir uns auf den letzten Sommer wie wir unser Land früher kannten...

Permalink
07.03.2022

.
Also, wenn das Gericht nur auf die ersten Tage des
Camps anstellt,
dann eben einen „neuen“ Bescheid auf Grund der
Situation des doch unbestreitbar unbefristet an-
gelegten Campierens in den zurückliegenden
eindreiviertel Jahren ……….
.

Permalink