Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Staatstheater Augsburg: Brechtbühne im Gaswerkareal: Nur blasse Romangespenster in der Bovary-Premiere

Staatstheater Augsburg
12.01.2020

Brechtbühne im Gaswerkareal: Nur blasse Romangespenster in der Bovary-Premiere

Ute Fiedler, Karoline Stegemann und Jeanne Devos in "Bovary, ein Fall von Schwärmerei".
Foto: Jan-Pieter Fuhr

Plus Flauberts Roman soll in einer Cover-Version auf die Brechtbühne im Gaswerkareal. "Bovary, ein Fall von Schwärmerei" kommt allerdings nie richtig in die Gänge.

Sechs Schauspieler in Weiß, sechs unbeschriebene Blätter, die etwas von Madame Bovary erzählen wollen. Gleich zu Beginn hört das Publikum einen Satz, der im Grund eine unverhohlene Warnung ist. "Der Stoff ist bekannt." Was ja zu Ende gedacht bedeutet, dass sich das Publikum selbst aus allem einen Reim machen soll. In dieser Konsequenz geht es in der deutschsprachigen Erstaufführung von Ivana Sajkos "Bovary, ein Fall von Schwärmerei" in der Brechtbühne des Staatstheaters Augsburg weiter.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.