Newsticker
Priorisierung bei Corona-Impfungen endet am 7. Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Staatstheater: Die große Sehnsucht nach dem „richtigem Theater“

Staatstheater
14.04.2021

Die große Sehnsucht nach dem „richtigem Theater“

Die Ränge leer: Seit Monaten ist André Bücker, Intendant des Staatstheaters, mit den Auswirkungen des Lockdowns konfrontiert.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Noch immer sind keine Corona-Lockerungen in Sicht. Intendant André Bücker hofft deshalb auf die Freiluft-Saison.

Für die Freiluft-Saison hat das Staatstheater Augsburg bereits einen Starttermin genannt: Am 17. Juni soll die Premiere von „Cyrano de Bergerac“ im Martinipark auf dem Open-Air- „Kunstrasen“ stattfinden. Zwei Tage später, am 19. Juni, hat das Staatstheater die Premiere des Musicals „Chicago“ auf der Freilichtbühne angesetzt (wir berichteten). Dass es bis dahin noch eine Möglichkeit gibt, etwas von den Stücken zu zeigen, die das Staatstheater Augsburg für die geschlossenen Spielstätten, also Martinipark und Brechtbühne, vorbereitet hat, daran glaubt Intendant André Bücker nicht mehr so recht. „Unsere Planung steht bis zum Ende der Spielzeit“, sagt Bücker. „Sollte sich wider Erwarten in irgendeiner Form eine Entspannung der gegenwärtigen Corona-Lage abzeichnen, könnten wir unserem Publikum schnell etwas anbieten.“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren