Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Obdachlosenunterkünfte in Augsburg: Mitarbeiter sind am Limit

Augsburg
07.03.2024

Mitarbeiter der Obdachlosenunterkünfte sind am Limit

In der Johannes-Rösle-Straße ist die städtische Unterkunft für obdachlose Männer, die vom SKM betrieben wird. Die Mitarbeiter wünschen sich Sicherheitspersonal.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Eine wissenschaftliche Erhebung dokumentiert, dass in Augsburger Unterkünften Personal fehlt. Weshalb die Mitarbeiter sich einen Sicherheitsdienst wünschen.

Mitarbeiter, die sich einen Security-Dienst wünschen, weil der Umgang mit psychisch kranken und suchtkranken Menschen sie immer wieder vor Herausforderungen stellt. Leitungskräfte, die Nachtdienste übernehmen müssen, weil die Pförtner aufgrund der hohen Belastung oft krank sind. Die personellen Kapazitäten in den städtischen Übergangswohnheimen für obdachlose Männer und Frauen sind faktisch ausgeschöpft - das ist eine der Erkenntnisse einer aktuellen Analyse der Technischen Hochschule. Sie wurde beauftragt, weil die Stadt Augsburg nach sechs Jahren aktuell die Betreiberverträge neu ausschreibt. Sozialreferent Martin Schenkelberg machte im Sozialausschuss deutlich, dass es an der Zeit wäre, die Einrichtungen weiterzuentwickeln. Doch das ist auch mit Kosten verbunden.

Die Arbeit in den Obdachlosenunterkünften ist aus verschiedenen Gründen nicht einfach - das haben die Projektleiter Janine Linßer und Daniel Niebauer von der Technischen Hochschule Augsburg während ihrer Evaluation immer wieder gehört. Im Übergangswohnheim für obdachlose Männer in der Johannes-Rösle-Straße etwa, das vom SKM Augsburg - Katholischer Verband für soziale Dienste - geführt wird, übernachten Männer, die aufgrund verschiedener Suchtproblematiken und psychischen Erkrankungen aggressiv auftreten. Gerade am Abend führe das immer wieder zu Polizeieinsätzen - allein zwischen September 2022 und März 2023 waren es 95. Das habe zur Folge, dass der SKM seine Pforte dort in den Abend- und Nachtstunden sowie an Wochenenden und Feiertagen nach Möglichkeit mit zwei Mitarbeitern besetzt, bezahlt wird dies aus Eigenmitteln. Aus Sicht der Geschäftsführung wäre ein Security-Dienst eine zwingende Voraussetzung für den Weiterbetrieb der Einrichtung, heißt es in dem Bericht von Linßer und Niebauer. Die Bewohner wünschten sich außerdem Barrierefreiheit.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.03.2024

Security, Security...

Ist es nicht an der Zeit, dass dieses Land mit gesunder Härte gegen kranke Gewalttäter zurückschlägt?

08.03.2024

Wer gewalttätig ist, und eine Gefahr für die Öffentlichkeit, gehört zuallererst mal in Gewahrsam. Ob das ein Gefängnis, eine geschlossene Anstalt oder sonst was ist, darüber können sich Anwälte, Richter und Gutachter streiten. Diese ganzen sozialen Projekte sind ja schön und nett. Sie können aber nicht anstelle von Strafverfolgung treten.

08.03.2024

Gesunde Härte ist also die neue Medizin gegen Kranke?

07.03.2024

"Mitarbeiter, die sich einen Security-Dienst wünschen, weil der Umgang mit psychisch kranken und suchtkranken Menschen sie immer wieder vor Herausforderungen stellt."

In Oberhausen im Wohngebiet, wo der neue Süchtigen-Treff geplant ist, scheint das ja kein Problem zu sein...

08.03.2024

(edit/mod/NUB 7.3)