Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. FC Augsburg: FCA-Profi Ruben Vargas trifft für die Schweiz

FC Augsburg
02.09.2021

FCA-Profi Ruben Vargas trifft für die Schweiz

Ruben Vargas erzielte für die Schweiz den Siegtreffer gegen Griechenland.
Foto: Valeria Witters

Ruben Vargas erzielt für die Schweiz den Siegtreffer beim 2:1 im Test gegen Griechenland. Und auch andere FCA-Profis tanken bei ihrer Nationalmannschaft Selbstvertrauen.

In der Bundesliga durchlebt Ruben Vargas gerade eine Formdelle. Das war auch beim 1:4 gegen Bayer Leverkusen nicht zu übersehen. Der Schweizer Stürmer mühte sich. Doch der 23-Jährige spielte unglücklich, vergab eine Riesenchance und verpasste immer wieder den richtigen Zeitpunkt zum Abspiel.

Kurz nach seiner Einwechslung erzielt Ruben Vargas das 2:0

Bei der Nationalmannschaft lief es am Mittwoch aber richtig gut. Beim Test gegen Griechenland wurde er von Neu-Trainer Murat Yakin in der 46. Minute eingewechselt, nur fünf Minuten später erzielte er den Siegtreffer zum 2:1. Vargas wurde von seinen Teamkollegen und auch dem Publikum in Basel später gefeiert, was dem Nervenkostüm sicher gutgetan hat.

Selbstvertrauen hat sicher auch Andi Zeqiri getankt. Denn der Neu-Augsburger, der kurz vor Transferschluss vom englischen Erstligisten Brigthon & Hove Albion ausgeliehen wurde, durfte das Tor seines Freundes Vargas noch auf der Bank bejubeln, knapp 20 Minuten später stand er selbst auf dem Platz. So feierte der 22-jährige Stürmer sein Debüt in der Schweizer Nationalmannschaft. In der WM-Qualifikation geht es nun für die Schweiz mit den Spielen gegen Irland (Sonntag) und Nordirland (Mittwoch) weiter.

Michael Gregoritsch spielt 30 mal für Österreich

Auch für Michael Gregoritsch gab es in der österreichischen Nationalmannschaft mehr Glücksmomente als derzeit beim FCA. Er stand bei seinem 30. Länderspiel in der Startelf (wurde in der 62. Minute ausgewechselt) und feierte mit seinen Teamkollegen einen 2:0-Erfolg im WM-Qualifikationsspiel gegen Moldawien. Weiter geht es mit dem Spiel gegen Israel (Samstag) und Schottland (Dienstag).

Augsburgs Fredrik Jensen (links) stand in der Startelf für sein Land.
Foto: Stefan Puchner, dpa (Archivbild)

Auch Fredrik Jensen stand in der Startelf. 65 Minuten durfte er für Finnland gegen Wales versuchen, ein Tor zu erzielen. Das gelang in diesem Test weder ihm noch seinen Kollegen. Man trennte sich 0:0. Am Samstag geht es nun in der WM-Qualifikation gegen Kasachstan und dann gegen Frankreich (Dienstag).

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.