Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Lokalsport
  4. Fußball-Bayernliga: Türkspor Augsburg steckt in der Tabelle fest

Fußball-Bayernliga
21.11.2021

Türkspor Augsburg steckt in der Tabelle fest

Vollen Einsatz zeigten die Türkspor-Spieler (dunkle Trikots) gegen den TSV Kottern, was beim 1:1- Unentschieden zumindest mit einem Punktgewinn belohnt wurde. Auch wenn die Sieglosserie der Augsburger dadurch weitergeht.
Foto: Ralf Lienert

Mit dem 1:1 in Kottern dauert die Sieglosserie an. Das Saisonziel gerät in Gefahr. Rückschlag für den TSV Schwaben Augsburg beim 1:2 in Kirchanschöring.

Türkspor Augsburg bleibt weiter im Mittelfeld der Bayernliga stecken. Die Augsburger machten sich nach dem 1:1 (1:1) gegen den TSV Kottern mit nur einem Zähler auf die Heimreise. Damit wartet der Bayernligist nun schon seit sechs Partien auf einen Sieg. Außerdem rückt das Saisonziel, unter die ersten fünf Mannschaften der Liga zu kommen, aktuell immer weiter in die Ferne.

Türkspor Augsburg werden zwei Strafstöße verwehrt

Dabei hätte Türkspor durchaus die Gelegenheit gehabt, drei Punkte aus dem Allgäu mitzunehmen, findet Trainer Serdar Dayat. Er sagt: „Wir hätten über das Spiel gesehen auch gewinnen können. Natürlich haben wir viele Verletzte, aber die Chancen waren da.“ Hinzu kämen auch noch zwei Strafstöße, die den Gästen in der ersten und zweiten Hälfte verwehrt wurden: „Für mich waren das in beiden Fällen zu 100 Prozent Elfmeter“, betont Dayat. Allerdings übt der Trainer auch Kritik an seinem eigenen Team: „Wir hatten in der ersten Hälfte viele unnötige Ballverluste, haben die zweiten Bälle oft nicht bekommen und insgesamt zu viele Fehler gemacht.“

Nachdem beide Seiten lange wenig riskierten, zappelte das Spielgerät nach 32 Minuten erstmals in den Maschen. Armin Rausch bestrafte Türkspor, als er nach einem Angriff über die linke Seite aus kurzer Distanz den Ball zum 1:0 über die Linie brachte. Lange hielt die Führung allerdings nicht an. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff beförderte Kotterns Mirhan Kaya nach einer Hereingabe der Gäste den Ball unglücklich über die eigene Torlinie zum 1:1 (45.+1).

Trainer Serdar Dayat lobt die Umsetzung seiner taktischen Vorgaben

In der zweiten Hälfte habe sich Türkspor trotz guter Gelegenheiten „leider nicht belohnt“, resümiert der Augsburger Coach. Seine Männer hätten jedoch die taktischen Vorgaben über weite Strecken gut umgesetzt, erklärt Dayat.

Türkspor Tepe – Kurt, Leutenecker, Tavra – Weiß (68. Bencke), Salifou, Mitterhuber, Goia (80. Aydin), Merwald (46. Rankovic) – Arik, Fayé (68. Inan) Tore 1:0 Rausch (32.), 1:1 Kaya (45.+1/ET) Zuschauer 200

Lesen Sie dazu auch

TSV Schwaben Augsburg erlebt Rückschlag

Einen Rückschlag erlebte hingegen der TSV Schwaben. Beim Bayernligazweiten Kirchanschöring mussten sich die Augsburger mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. „Verdient“, wie Trainer Janos Radoki trocken bemerkte. „Wir haben wieder unser Auswärtsgesicht gezeigt. Waren viel zu passiv und haben uns von der ersten Minute weg von der physisch starken Präsenz der Gegner beeindrucken lassen.“ Radoki hatte zwar noch gehofft, dass sich die Leistung seiner Mannschaft durch den Platzverweis von Kirschanschörings Yasin Gürcan (erst Foul, dann Spielverzögerung) und dem Führungstor durch Rasmus Fackler-Stamm (67.) mit seinem fünften Saisonerfolg verbessern würde. Doch seine Hoffnung erfüllte sich nicht.

Schwaben-Trainer Janos Radoki ärgert Passivität seiner Mannschaft

„Nach unserem Tor haben wir dann komplett das Fußballspielen eingestellt“, ärgerte sich Radoki. So brauchte Kirchanschöring nicht lange, um sich vom Rückstand zu erholen. Nur vier Minuten später schlug es im Tor von Schwaben-Keeper Patrick Rösch ein. Einen Konter nach einer Augsburger Ecke nutzten die Gastgeber durch Thorsten Nicklas zum 1:1 (71.). Und sie schlugen in der 84. Minute erneut zu, als sie von einem kapitalen Schwaben-Fehlpass profitierten, der schließlich zum 2:1-Endstand für Kirchanschöring durch Jonas Kronbichler führte. „Wir haben es versäumt, einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt zu machen“, bemerkte Radoki und warnte sein Team davor, „dass der Zug nicht wieder in die andere Richtung geht“.

TSV Schwaben Rösch, Krug, Ruisinger, Gail (61. Robinson), Gail, Greisel, Heiß (77. Kücük), Kurz, Luburic, Fackler-Stamm, Kania, Zupur (86. Havolli) Tore 0:1 Fackler-Stamm (67.), 1:1 Nicklas (71.), 2:1 Kronbichler (84.) Gelb-Rot Gürcan (48./Kirchanschöring) Zuschauer 507

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.