Newsticker

Ein Drittel der Deutschen will Maskenpflicht abschaffen oder lockern

Vorbericht

24.10.2019

Kampf um die Vorherrschaft

In der TVA-Halle finden am Wochenende zwei Derbys statt: gegen BG Leitershofen und TSV Schwaben.

Die Basketballer des TV Augsburg haben am Wochenende zwei Derbys vor der Brust. Welche Chancen der Trainer sieht und wie er die derzeitige Situation in Augsburg beurteilt

Beklagen kann sich derzeit keiner. Die Mannschaften des TV Augsburg sind angekommen nach dem Dreifachaufstieg. Die erste Männer-Mannschaft spielt im Mittelfeld der 2. Regionalliga eine gute Rolle ebenso wie die Frauen in der Regionalliga. Und die zweite Mannschaft der Männer gewann die ersten beiden Spiele in der Bezirksoberliga. Doch am Samstag wird alles ein wenig anders. In der TVA-Halle stehen zwei Derbys an. Dabei geht es auch um die Kräfteverhältnisse in der Augsburger Basketballlandschaft.

Bis vor der Saison war die Situation in Augsburg klar geregelt. Basketballer, die richtig gut sind, wechseln nach Leitershofen. Breitensportler werfen für die Schwaben oder den TVA. Und junge Talente werden in der Baramundi Basketball Akademie Augsburg aufgebaut.

Die Aufstiege des TVA wirbelten dieses Gefüge aber etwas durcheinander. Nun haben die Basketballer die Möglichkeit, das zu untermauern. Die erste Mannschaft spielt am Samstag, 20 Uhr, gegen die zweite Mannschaft von BG Leitershofen. TVA-Trainer Florian Martini sieht beide Teams auf Augenhöhe, auch wenn die Gäste auf dem letzten Tabellenplatz stehen.

Kampf um die Vorherrschaft

Das Schwierige bei der anstehenden Partie sei, dass sich die Spieler untereinander kennen, da sie in der Vergangenheit oftmals zusammengespielt haben. „Man weiß nicht, ob das jetzt ein Freundschaftsspiel ist oder nicht“, sagt Martini. Außerdem hätten viele Spieler bei BG Leitershofen schon in der ersten Regionalliga oder höher gespielt. Zudem zeigten sich seine Basketballer in der Trainingswoche überheblich. „Manche Spieler verhalten sich so, als hätten sie das Spiel schon gewonnen“, sagt der Basketball-Trainer. Mit der Mentalität habe er noch nie einen Sieg geholt. Dennoch geht der TVA wegen der Tabellensituation als Favorit in die Partie.

Im Vorspiel steht ein Augsburger Derby auf dem Programm. Die zweite Mannschaft des TVA trifft auf den TSV Schwaben. Martini sieht in der Partie eine „klassische Studententruppe“ vom TVA gegen „starke Nachwuchsspieler“ von den Schwaben. Den Sieg traut er seinen Jungs aber eher zu. „Die Spieler sind körperlich überlegen“, sagt Martini. Er erwartet an dem Abend zwischen 150 und 200 Zuschauer in der Halle. „Die kleine Halle wird sich in einen Hexenkessel verwandeln.“

Die Frauen des TVA spielen bereits am frühen Nachmittag (15 Uhr) gegen Elsenfeld/Großwallstadt. Laut Trainerin Mirjam Unger hat das Team noch etwas aus der vergangenen Woche gutzumachen. „Wir hätten gegen Marktheidenfeld gewinnen müssen“, sagt sie. Diese Woche vertraut Unger auf die Heimstärke ihrer Mannschaft: zwei Spiele und zwei Siege. Außerdem will sie ihre Mannschaft nicht nur vom Spielfeldrand aus unterstützen. „Vielleicht spiele ich auch ein bisschen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren