Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌

Augsburger Allgemeine

Andrea Kümpfbeck

Chefredakteurin

Foto: Ulrich Wagner

Andrea Kümpfbeck ist Chefredakteurin der Augsburger Allgemeinen. In dieser Funktion leitet sie die Redaktion einer der größten deutschen Tageszeitungen mit einer täglichen Auflage von rund 300.000 Exemplaren und einer Leserschaft von etwa einer Million Menschen.

Zuvor war Andrea Kümpfbeck stellvertretende Chefredakteurin der Augsburger Allgemeinen, zuständig für die 16 Lokalredaktionen unserer Zeitung und verantwortlich für das Personalmanagement.

Die gebürtige Niederbayerin hat bei der Landshuter Zeitung volontiert und Germanistik  und Anglistik studiert, journalistische Erfahrungen sammelte sie zusätzlich bei diversen Praktika, unter anderem bei der deutsch-jüdischen Exilzeitung Aufbau in New York.

Von der Allgäuer Zeitung in Kempten wechselte sie 2000 als Reporterin ins Ressort "Bayern und Welt" der Augsburger Allgemeinen. 2004 wurde Andrea Kümpfbeck Chefreporterin, vor allem für die Dritte Seite und die Politik, und war als solche viel unterwegs in Bayern und der Welt - vor allem in Krisen- und Katastrophengebieten und in Entwicklungsländern, etwa nach Erdbeben in Haiti oder Pakistan, während Hungersnöten in Simbabwe oder Niger, in den Flüchtlingslagern in Bangladesch oder im Libanon, bei Unruhen in der Zentralafrikanischen Republik oder im Kongo oder nach dem Tsunami in Südostasien.

Als erste Frau überhaupt übernahm Andrea Kümpfbeck als Ressortleiterin 2008 das Großressort "Bayern und Welt", zu dem die Dritte Seite, der Bayernteil, die Panorama-Seite sowie die Bereiche Medien und Medizin gehören - bevor sie 2019 in die Chefredaktion der Augsburger Allgemeinen wechselte.

Treten Sie mit Andrea Kümpfbeck in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Andrea Kümpfbeck

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg bei unserem Live-Interview in Augsburg.
Interview

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Trump könnte handstreichartig einen Deal mit Putin suchen"

Karl-Theodor zu Guttenberg geht davon aus, dass Donald Trump im Falle einer Wiederwahl schnell auf den Kreml zugehen wird. Deutschland ist aus seiner Sicht schlecht darauf vorbereitet.

 Ex-Bundespräsident Joachim Gauck war zu Gast bei einer Veranstaltung unserer Redaktion.
Interview

"Im Moment ist Sicherheit in Europa leider nur gegen Russland möglich"

Ex-Bundespräsident Joachim Gauck spürt die Verunsicherung der Menschen im Land. Dennoch ruft er sie zu Mut und Selbstvertrauen auf. Ein Gespräch über Kriege, Krisen und die Zukunft.

Charlotte Knobloch,  Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, glaubt an den Beistand der deutschen Regierung..
Interview

Charlotte Knobloch: „Mein Vertrauen hat Schrammen abbekommen“

Charlotte Knobloch hat den Holocaust überlebt und muss nun sehen, wie Menschen in Deutschland den Mord an Juden feiern. Ein Gespräch über ihr Vertrauen in Deutschland, das Schrammen bekommen hat.

Bundesfinanzminister Christian Lindner beim Live-Interview unserer Redaktion in Augsburg.
Interview

Christian Lindner über seinen Job: "Ich würde Eintritt dafür bezahlen"

FDP-Chef Lindner über das runderneuerte Heizungsgesetz und die aufgeheizte Stimmung im Land. Über Wege aus der Wirtschaftskrise und sein Amt als Bundesfinanzminister.

Hubert Aiwanger am Donnerstag, dem Tag der Entschuldiguing, in einem Bierzelt in Aschau.
Kommentar

Hubert Aiwanger hat jegliche Glaubwürdigkeit verspielt

Der stellvertretende Ministerpräsident hat die Krisenkommunikation in der Flugblatt-Affäre völlig vermasselt, indem er sich bockig als Opfer stilisiert.

"Wir sollten den Standort Deutschland nicht schlecht- und uns nicht in eine Krise hineinreden", sagte der Kanzler.
Interview

Bundeskanzler Olaf Scholz: "Wir müssen da mit aller Klugheit durch"

Der Kanzler gibt sich in unserem Live-Interview gelassen. Er verrät, wie er Deutschland aus der Krise führen will und warum er bei Streitigkeiten in der Koalition nicht öfter mal auf den Tisch haut.

Auch das Kolosseum in Rom bleibt von Kritzeleien nicht verschont.
Glosse

Mamma mia: In Rom greift der Frevel um sich

Wieder erzürnt ein ungezogener Tourist das italienische Gemüt – diesmal mit Kritzeleien.

Natürlich geht es in unserer großen Themenwoche "Zukunft und Digitalisierung" auch um Künstliche Intelligenz.
Zukunft & Digitalisierung

Zukunft und Digitalisierung: Es ist keine Zeit zum Zaudern

Um trotz der vielen Krisen um uns herum positiv in die Zukunft zu blicken, braucht es mutige Ideen und auch ein bisschen Tollkühnheit.

Georg Gänswein stand dem 2013 zurückgetretenen Papst Benedikt XVI. bis zu dessen Tod Ende 2022 zur Seite. Wie es für den Kurienerzbischof nun weitergeht, wisse er noch nicht, sagt er.
Interview

Georg Gänswein: "Ich brauchte lange, bis ich seine Entscheidung verdaut hatte"

Als Privatsekretär begleitete Georg Gänswein Papst Benedikt XVI. über viele Jahre, auch nach dessen Rücktritt. Warum er ihm einmal widersprochen hat – und was ihm an die Nieren geht.

Vor gut zwei Jahren sollte die heute 21 Jahre alte Sahil aus Nepal nach Indien verschleppt werden. Sie entkam den Menschenhändlern – aber hat heute noch Angst, dass die Männer in ihr Dorf zurückkommen.
Weltfrauentag

Verschleppt nach Indien: Wie Sahil Menschenhändlern entkommen ist

Sie werden mit falschen Versprechungen nach Indien gelockt – und enden als Prostituierte oder Opfergaben. Eine Hilfsorganisation befreit junge Frauen aus ihrer Lage.