Newsticker
Russland: 959 ukrainische Kämpfer haben sich bisher in Mariupol ergeben

Wertinger Zeitung

Benjamin Reif

Lokales

Foto: Marcus Merk

Benjamin Reif arbeitet als Redakteur in der Lokalredaktion der Wertinger Zeitung und ist dort für die Berichterstattung aus der Stadt und dem Umland sowie die Betreuung des Online-Auftritts zuständig.

Zuvor hat Benjamin Reif als freier Mitarbeiter für die Donau-Zeitung, als Volontär für die Neuburger Rundschau und als Redakteur für die Mantelredaktion der Augsburger Allgemeinen gearbeitet. Er hat Soziologie und Politikwissenschaft an der Universität Augsburg studiert.

Treten Sie mit Benjamin Reif in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Benjamin Reif

Christoph Maier
Kommentar

Die AfD ist über dem Zenit

In ganz Deutschland schwinden die Wählerstimmen für die Rechtspopulisten - auch im Landkreis Dillingen.

In die ehemaligen Räume der Wertinger Zeitung – die Redaktion bewohnt am Marktplatz nur noch den hinteren Teil des Gebäudes – ist das Büro der Charlotte und Hermann Buhl Stiftung eingezogen.
Wertingen

Was die Buhls der Nachwelt hinterlassen wollen

Mit ihrem Unternehmen haben Hermann und Charlotte Buhl ein großes Vermögen erwirtschaftet. Die beiden Philantropen wollen der Gesellschaft in Wertingen etwas zurückgeben – mit ihrer gleichnamigen Stiftung.

So wird der Gebäudekomplex der EM Group, in den auch der Drogeriemarkt Müller einziehen wird, nach seiner Fertigstellung aussehen. Geht alles glatt, wird er im Herbst 2023 fertig.
Wertingen

Bei diesem Wertinger Projekt „müllert“ es gewaltig

Wenn alles glatt läuft, zieht der Drogeriemarkt Müller im Herbst 2023 in einen neuen Komplex der Erwin Müller Real Estate, der von Wolf und Müller gebaut wird. Raten Sie, welcher Landratskandidat beim Spatenstich zu Gast war.

Drei Männer, drei Persönlichkeiten: Bei der von der Donau-Zeitung und Wertinger Zeitung ausgerichteten Podiumsdiskussion gaben Christoph Mettel (CSU, links), Markus Müller (Freie Wähler, Mitte) und Christoph Maier (AfD, rechts) Einblick in ihre Persönlichkeiten und wo sie sich in Sachthemen positionieren. Die drei Stunden waren prall gefüllt mit Unterhaltung und Information.
Dillingen

Im Kreuzfeuer: Das war der Dillinger Landrats-Abend

Christoph Mettel, Markus Müller und Christoph Maier stellen sich einer knackigen Fragerunde unserer Zeitung im Dillinger Stadtsaal. Das Publikum lacht, klatscht und buht. So haben sich die Kandidaten geschlagen.

Bei der Dillinger Landratswahl am 15. Mai wird ein Nachfolger für Landrat Leo Schrell gesucht, der nicht mehr kandidiert.
Kommentar

Landratswahl in Dillingen: Was wir erwarten können

Dreimal wagen wir den Blick in die Glaskugel, was dem Landkreis Dillingen mit den jeweiligen Kandidaten bevorstehen würde.

Wer wird bei der Landratswahl die Stimmen links der Mitte abräumen? Das lässt sich bislang kaum einschätzen, da Müller und Mettel sich nicht gerade mit markigen Aussagen hervortun.
Kommentar

Wen wählt die Nicht-Mitte bei der Landratswahl?

Die beiden bürgerlichen Kandidaten Markus Müller und Christoph Mettel glänzen nicht gerade mit originellen Aussagen. Wer wird die Wählerinnen und Wähler aus den Lagern von SPD, Grünen und FDP mehr überzeugen?

Roland Schäfenacker lässt das Innenleben seines Elternhauses wieder auferstehen – im Stil der späten 60er Jahre.
Wertingen

Das Elternhaus ersteht im Sixties-Stil wieder auf

Erst pflegte Roland Schäfenacker in seinem Haus in der Wertinger Haudelgasse seinen Vater, dann seine Mutter. Statt es zu verlassen, füllt er es nun wieder mit Leben – und lässt seiner Begeisterung für die 60er Jahre freien Lauf.

Christiane Schuler arbeitet als Psychotherapeutin mit zahlreichen Tieren zusammen – auch sechs Eseln. Einer davon, links im Bild, ist ein besonders seltener Poitou-Esel. Gemeinsam mit den ruhigen, liebenswerten Tieren geht es am kommenden Palmsonntag auf eine Wanderung zur Denzelkapelle bei der Ludwigschwaige.
Buttenwiesen

Mit Palmeseln wandern, um der Ukraine zu helfen

Zu Palmsonntag hat sich die Lauterbacherin Christiane Schuler etwas überlegt: Bei einer Wanderung zur Denzelkapelle sollen Spenden für eine Familie gesammelt werden, die ihre Esel im Kriegsgebiet nicht verlassen will.

Franz Käsinger ist ein hartgesottener Fan des Wertinger Hallenbads. Mehrmals die Woche zieht er in der Winterzeit hier seine Bahnen. Das wird er auch am Sonntag tun, ein letztes Mal im alten Gewand des Hallenbads. Auf dem Bild ist er mit seiner Nichte Anna-Maria zu sehen.
Wertingen

Er wird das alte Wertinger Hallenbad vermissen

Franz Käsinger zieht hier seit Jahrzehnten seine Bahnen. Jede Einzelne davon hat er dokumentiert. Am Sonntag will er ein letztes Mal das Flair des 70er-Jahre-Baus genießen, bevor dieser für den Umbau geschlossen wird.

Für Wertingen und die Kugelberggruppe wird ein neuer Tiefbrunnen notwendig, da in dem bestehenden der Druck abfällt.
Wertingen

Wasserversorgung: Für einen Millionenbetrag geht es tief hinab

Der Stadtrat Wertingen und die Kugelberggruppe bauen gemeinsam einen neuen Tiefbrunnen, um die Wasserversorgung auch in Zeiten des Klimawandels zu sichern.