Newsticker
Bund und Länder planen Impfgipfel am 27. Mai
  1. Startseite
  2. Unsere Autoren
  3. Redaktion: Claudia Stegmann

Neuburger Rundschau

Claudia Stegmann

Lokales

Foto: Alexander Kaya

Claudia Stegmann arbeitet seit 2008 für die Neuburger Rundschau, seit 2017 in leitender Funktion als stellvertretende Redaktionsleiterin. Sie ist für die Landkreisgemeinden zuständig, aus denen sie mit Unterstützung zahlreicher freier Mitarbeiter über gesellschaftliche, soziale und politische Themen berichtet. Darüber hinaus informiert sie über wichtige Nachrichten aus der Kreistagspolitik.

Claudia Stegmann wurde 1975 geboren und hat an der Katholischen Universität Eichstatt Journalistik studiert.

Treten Sie mit Claudia Stegmann in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Claudia Stegmann

In Weichering entsteht bis 2025 ein Paketzentrum. 
Weichering

Gemeinderat stimmt Paketzentrum in Weichering zu

Der Gemeinderat steht geschlossen hinter dem Projekt zwischen Weichering und Maxweiler. Zwei Bürgersprechstunden für Fragen aus der Bevölkerung eingerichtet. 

Vor dem Landgericht Ingolstadt beginnt Mitte Juni ein Prozess gegen eine Schrobenhausener Heilpraktikerin, der sich bis Februar nächsten Jahres hinziehen soll.
Schrobenhausen

Prozess gegen Schrobenhausener Heilpraktikerin beginnt

In der Verhandlung vor dem Ingolstädter Landgericht soll geklärt werden, ob die Frau ein unwirksames Krebsmittel eingesetzt hat.

Sportiv, lässig, chic: Heinz und Marianne Bartoschek haben mit über 80 Jahren nichts von ihrem stilsicheren Auftreten verloren. Die beiden waren Zeit ihres Lebens mit der Modebranche verwurzelt und deshalb die besten Aushängeschilder für ihr Modegeschäft, das nach 40 Jahren nun geschlossen hat. 
Neuburg

Mode exclusive in Neuburg: Wo die Frau von Welt ihre Garderobe kaufte

40 Jahre lang haben Marianne und Heinz Bartoschek die Boutique „Mode exclusive“ in Neuburg geführt. Seit Ende April ist offiziell Schluss. Erinnerungen an die Anfänge im eigenen Zuhause, aufregende Modenschauen und eine besonders tüchtige Verkäuferin.

In der Zulassungsstelle des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen fehlt es an Personal.
Neuburg-Schrobenhausen

Woran es in der Zulassungsstelle in Neuburg hakt

Seit über einem Jahr müssen Bürger mitunter mehrere Wochen auf einen Termin warten, um ihr Auto an- oder umzumelden. Jetzt erklärte das Landratsamt, woran es liegt. Eine Teilschuld tragen auch die Kreisräte.

Sich gegenseitig im Alter unterstützen - diese Idee wollen jetzt fünf Augsburger in Ambach verwirklichen.
Ehekirchen

Pfarrhof in Ambach wird zur Senioren-WG

Fünf Augsburger wollen in dem Ehekirchener Ortsteil ihren Alterssitz errichten. Aus einem Atelier könnte einmal eine Wohnung für eine Pflegekraft werden. 

Telefónica möchte ihr Netz in der Gemeinde Ehekirchen ausbauen.
Ehekirchen

In Ehekirchen ist eine weitere Funkantenne am Hirsthof geplant

Nachdem der Standort zwischen Buch und Bonsal abgelehnt wurde, möchte Telefónica jetzt auf einem bestehenden Masten zwischen Buch und Wengen eine Anlage errichten.

Das Schnelltestzentrums soll von Montag bis Freitag sowie am Sonntag jeweils von 18 bis 21 Uhr geöffnet sein.
Ehekirchen

Für neues Schnelltestzentrum in Ehekirchen: Testhelfer gesucht

Schon in der nächsten Woche soll das neue Schnelltestzentrum in Ehekirchen öffnen. Allerdings gibt es mit Blick auf die Betreiber noch Unklarheiten.

Keinen WLAN-Hostpot für Ehekirchen.
Ehekirchen

Trotz Förderung vom Freistaat: Ehekirchen kriegt keinen WLAN-Hotspot

In Ehekirchen soll es keine WLAN-Hotspots geben. Das Projekt würde zwar vom Freistaat gefördert werden, trotzdem entschied sich der Gemeinderat dagegen. Warum?

Elfriede Preschl (rechts) und Elisabeth Preschl sind für die Tulpenpracht in Rohrenfels verantwortlich. Im Herbst haben sie mithilfe von Kindern die Blumenzwiebeln eingepflanzt.
Rohrenfels

Frühlingsgefühle in Rohrenfels: Wo einst Unkraut wucherte, blühen jetzt Blumen

Vor einigen Jahren wurde Rohrenfels als „unschmuckes Dorf“ bezeichnet. Die Kritik hat sich Elfriede Preschl zu Herzen genommen und zusammen mit ein paar Senioren aus verunkrauteten Flächen blühende Oasen gemacht.

Silke Blei von der Gärtnerei Schreiber in Rennertshofen hat sich über den Öffnungstag am Mittwoch gefreut wie lange nicht mehr. „Wenn wir unseren Betrieb jetzt auflassen dürfen, dann könnte es gut werden“, sagt sie. 
Rennertshofen/Neuburg

Die Öffnung der Gärtnereien kam gerade noch zur rechten Zeit

Kurz vor der Pflanzsaison durften auch in Bayern Blumen- und Gartenbetriebe wieder öffnen. Über das Hin und Her der gesetzlichen Regelungen, die Planungsunsicherheit und die Hoffnung auf die nächsten Wochen.