Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Charles III. empfängt Selenskyj im Buckingham-Palast
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg: Bordellkönig Marcus von Anhalt ab heute auf der Anklagebank

Augsburg
19.11.2014

Bordellkönig Marcus von Anhalt ab heute auf der Anklagebank

Prinz Marcus von Anhalt gibt sich am ersten Prozesstag am Landgericht Augsburg cool.
2 Bilder
Prinz Marcus von Anhalt gibt sich am ersten Prozesstag am Landgericht Augsburg cool.
Foto: Ulrich Wagner

Bordellkönig Marcus von Anhalt muss sich ab heute in Augsburg vor Gericht verantworten. Dem schillernden Geschäftsmann drohen wegen Steuerhinterziehung mehrere Jahre Haft.

Er lebte auf großem Fuß, residierte in Villen auf Ibiza, in Los Angeles oder in Dubai. Doch seit April sitzt Bordellbetreiber Marcus von Anhalt, 47, im Gefängnis im Augsburger Domviertel in Untersuchungshaft. Dort muss er sich mit einer schlichten, etwa neun Quadratmeter großen Zelle zufriedengeben.

Ab heute wurde vor dem Augsburger Landgericht darüber verhandelt, wie lange der durch viele TV-Auftritte bekannte Bordellkönig noch hinter Gittern bleiben muss. Schlimmstenfalls sind es mehrere Jahre.

Am Morgen wurde in Augsburg die Anklageschrift verlesen. Zur Last gelegt werden Marcus von Anhalt Steuerhinterziehungen in Höhe von 747.000 Euro. Dazu kommt eine versuchte Hinterziehung von 823.000 Euro.

Marcus von Anhalt, der inoffizielle Rotlichtkönig Deutschlands

Marcus Eberhardt, so der bürgerliche Namen des adoptierten Prinzen von Anhalt, ist gewissermaßen der inoffizielle Rotlichtkönig Deutschlands. Rund 1000 Prostituierte sollen in seinen Etablissements arbeiten. Auch in der berüchtigten Rotlichtszene der Doppelstadt Ulm/Neu-Ulm hat er mehr als nur ein Eisen im Feuer.

In Ulm betreibt er das „Pure Platinum“ und das „Eros-Center“, beide in der Blaubeurer Straße, im Neu-Ulmer Industriegebiet den FKK-Klub Safari. Laut Handelsregister firmiert in der Neu-Ulmer Zeppelinstraße auch die „Eberhardt Entertainment Enterprises GmbH“. In Ulm, ebenfalls unter einem Dach mit einem Bordell, ist die „FAME GmbH“ ansässig, als Prokurist wird Prinz Marcus von Anhalt mit Wohnsitz im schweizerischen Staad genannt.

Ins Gefängnis brachten den 47-Jährigen Steuerfahnder. Dem gelernten Metzger soll seine Leidenschaft für teure Luxusautos zum Verhängnis geworden sein.

Er soll die Kosten für rund ein Dutzend Edel-Fahrzeuge über seine Firma abgerechnet und so Steuern gespart haben. Tatsächlich aber, so sehen es zumindest die Steuerfahnder, habe er die Autos vor allem privat genutzt – unter anderem einen Ferrari, einen Lotus und einen Rolls-Royce.

Marcus von Anhalt: „Ich habe 41 Autos“

Marcus von Anhalt hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass er viele teure Autos besitzt. Vor zwei Jahren sagte er im Interview mit einem Ulmer Stadtmagazin: „Ich habe 41 Autos.“ Kamerateams ließ er gerne in seinen großen Garagen filmen.

Einige seiner Autos haben Neu-Ulmer Kennzeichen. Über seine dortigen Geschäfte geriet er offenbar ins Visier der Steuerfahnder. Der Prozess ist in Augsburg, weil die Staatsanwaltschaft hier für Wirtschaftsdelikte in ganz Schwaben zuständig ist.

Vertreten wird er unter anderem vom Augsburger Anwalt David Herrmann. Der wollte sich vor Prozessbeginn nicht zu den Vorwürfen gegen seinen Mandaten äußern. skro/jöh

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.