Newsticker

Spanien meldet Rekordzahl an Todesopfern binnen 24 Stunden
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Das Corona-Update vom 26. März

Coronavirus

26.03.2020

Das Corona-Update vom 26. März

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Bild: AZ-Grafik

Jeden Tag laufen unzählige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Deutschland befindet sich im Krisenmodus: Ausgangsbeschränkungen, Ladenschließungen, immer mehr Infizierte. Nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist das aber erst der Anfang. "Noch ist das die Ruhe vor dem Sturm", sagte der CDU-Politiker heute. "Keiner kann genau sagen, was in den nächsten Wochen kommt."

Neue Maßnahmen verkündete er nicht. Heißt für die Bevölkerung weiterhin: Abstand halten, Hände waschen. Optimismus bewahren!

  • Fünf Billionen US-Dollar. So viel Geld will die G20 der führenden Wirtschaftsmächte in die Bewältigung der Corona-Krise investieren. "Wir bekennen uns nachdrücklich dazu, dieser gemeinsamen Bedrohung geeint entgegenzutreten", heißt es in der Abschlusserklärung der Staats- und Regierungschefs. Das Geld soll in die Produktion medizinischer Güter fließen und die Weltwirtschaft stützen. Wofür sonst noch Geld ausgegeben werden soll, lesen Sie hier.
  • Ein kleines Gerät könnte im Kampf gegen das Coronavirus bald eine wichtige Rolle spielen. Die Firma Bosch hat nach eigenen Angaben einen Virus-Schnelltest entwickelt. Die Besonderheit: Das Ergebnis – positiv oder negativ – soll bereits nach weniger als zweieinhalb Stunden vorliegen. Bislang dauern Tests wesentlich länger, auch weil sie oft in externe Laboren geliefert werden.
  • Heiraten im allerengsten Kreis: Wer sich in Augsburg trauen lassen will, muss dabei künftig auf Familie und Freunde verzichten. Seit dieser Woche sind bei Eheschließungen im Standesamt nur noch drei Menschen erlaubt: das Ehepaar und ein Standesbeamter.

Die Zahlen: Derzeit gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 36.508 Fälle, das sind 4954 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich aktuell 7993 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 1435 mehr als am Vortag. Insgesamt kommen in Bayern auf 100.000 Menschen aktuell 61 mit dem Coronavirus infizierte Personen. Alle bestätigten Fälle in der Region finden Sie in diesem Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren:

Konzernchef Peter Mohnen versucht, an den 3500 Stellen in Augsburg festzuhalten. Kuka hat bisher noch keine Kurzarbeit in der Corona-Krise beantragt.

Kuka-Chef Mohnen will Jobs in der Corona-Krise sichern

Viele fürchten, dass am Monatsende bald das Geld für die Wohnung knapp werden könnte. Reichen die Hilfsmaßnahmen der Regierung?

Wie Mieter durch die Corona-Krise kommen

Dr. Mirriam Prieß ist Psychotherapeutin und weiß, wie die menschliche Psyche in Stresssituationen reagiert. Sie erklärt das Verhalten der Menschen in der Coronakrise.

Macht die Coronakrise uns alle zu Egoisten, Frau Prieß?

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

    Themen folgen

    Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

    Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

    Das könnte Sie auch interessieren