Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Kanzler Scholz will das Ergebnis der Scheinreferenden nicht akzeptieren
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Großbrand in Coburg: 40 Menschen nach Feuer in der Altstadt ohne Wohnung

Großbrand in Coburg
28.05.2012

40 Menschen nach Feuer in der Altstadt ohne Wohnung

Feuerwehrleute löschen in der Nacht auf Sonntag in Coburg (Oberfranken) ein brennendes Haus in der Altstadt.
2 Bilder
Feuerwehrleute löschen in der Nacht auf Sonntag in Coburg (Oberfranken) ein brennendes Haus in der Altstadt.
Foto: dpa

Nach dem Großbrand in der historischen Altstadt von Coburg haben 40 Menschen ihr Dach über dem Kopf verloren, zwei Verletzte waren am Montag noch im Krankenhaus.

Einen Tag nach dem Großbrand in Coburg ist am Montag das Ausmaß des Unglücks sichtbar geworden: Rund 40 Menschen haben bei dem Feuer in der historischen Altstadt ihr Dach über dem Kopf verloren, wie Stadtsprecher Michael Selzer sagte. Unmittelbar nach Ausbruch des Feuers hatte die Stadt eine Notunterkunft für 60 Anwohner eingerichtet, nur 20 von ihnen konnten mittlerweile in ihre Wohnungen zurückkehren. Die restlichen 40 suchten nach Angaben Selzers bei Verwandten, Freunden oder im Hotel Unterschlupf.

Es handelte sich um Bewohner der beiden stark beschädigten Häuser in der Herrengasse. Teilweise sind die Dachstühle vollkommen niedergebrannt. Zwei von 15 Verletzten - ebenfalls Bewohner dieser Häuser - wurden am Montag noch immer wegen Rauchvergiftungen im Krankenhaus behandelt.

Insgesamt acht Gebäude in Coburger Innenstadt beschädigt

Das Feuer, das in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Altstadt von Coburg in einem Dachstuhl ausbrach, beschädigte insgesamt acht Gebäude, vier von ihnen stehen unter Denkmalschutz. Der Sachschaden bewege sich "im spürbaren Millionenbereich", so Selzer. Ein Unternehmer aus Coburg stellte am Montag nach Angaben der Stadt insgesamt fünf Millionen Euro Spenden in Aussicht, davon leistete er eine Soforthilfe über 5000 Euro. "Dieses Geld soll jetzt denen zu Gute kommen, die unmittelbar vom Brand betroffen sind", sagte Selzer.

Feuerwerk als Brandursache ausgeschlossen

Er betonte außerdem, dass ein Feuerwerk als Auslöser ausgeschlossen werden könne. Nach dem Brand war spekuliert worden, ein Feuerwerk könnte die Katastrophe ausgelöst haben. Laut Selzer war es aber schon lange vor Brandbeginn und weit weg von der Unfallstelle gezündet worden. Weitere Erkenntnisse zur Brandursache lagen zunächst nicht vor. Bereits Sonntagnacht hat die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft mit ihren Ermittlungen begonnen.

40 Menschen nach Feuer in der Altstadt ohne Wohnung
15 Bilder
Großbrand in Coburger Innenstadt
Foto: dpa

Im Laufe des Sonntags brachten die 320 Einsatzkräfte das Feuer weitgehend unter Kontrolle. Allerdings konnte am Montag nicht ausgeschlossen werden, dass immer noch Glutnester in den Häusern glimmen. Deshalb sollten einige Einsatzkräfte auch in der Nacht zum Dienstag vor Ort bleiben.

Auch das Puppenmuseum wurde in Mitleidenschaft gezogen. Einerseits beschädigte das Feuer das denkmalgeschützte Gebäude, andererseits löste sich wegen des Löschwassers der Lehmputz von der Decke. "Verglichen mit anderen Häusern sind die Schäden am Puppenmuseum aber marginal", sagte Selzer. Das Museum, für das die Stadt verantwortlich zeichnet, werde sicherlich wieder saniert.

Brände in den historischen Zentren deutscher Städte haben oft verheerende Folgen. Vor allem in Quedlinburg (Sachsen-Anhalt) richten die Flammen an Fachwerkhäusern immer wieder großen Schaden an.
10 Bilder
Fachwerkhäuser: Leichte Nahrung für Flammen
Foto: dpa

Die Diskussion ist geschlossen.