Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Grüne und SPD sind "schockiert" vom bayerischen Klimaschutzgesetz

Landespolitik

15.10.2020

Grüne und SPD sind "schockiert" vom bayerischen Klimaschutzgesetz

Bayern soll bis spätestens 2050 klimaneutral werden. Aus Sicht von Grünen und SPD ist das zu spät. Sie kritisieren zudem, dass nicht erkennbar sei, wie genau der Freistaat das Ziel erreichen will.
Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Bayern soll ein Klimaschutzgesetz bekommen. Grüne und SPD wollen aber genau wissen, wo CO2 eingespart wird. Die AfD hält von alledem gar nichts.

Vor einem Jahr kündigte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an, den Klimaschutz „mit offenem Herz und scharfem Verstand“ anzugehen. Von der praktischen Umsetzung sind Grüne und SPD nun „schockiert“. Am Donnerstag ging es im Umweltausschuss um den Entwurf zum Klimaschutzgesetz.

Bayerisches Klimaschutzgesetz: Welches Ministerium spart wie viel CO2?

Darin legt die Staatsregierung aus CSU und Freien Wählern zwar das Ziel fest, bis 2050 klimaneutral zu sein. Den Kritikern ist das Gesetz aber nicht konkret genug und zu wenig ambitioniert. Die Vorschläge einer Expertenrunde seien komplett ignoriert worden. Unter anderem müsse der Freistaat bereits 2040 klimaneutral sein. Zudem solle jedes Ministerium eine Vorgabe erhalten, wie viel es zu den angestrebten Einsparungen beiträgt.

Als Beispiel für mögliche Maßnahmen nannten die Grünen das Aus für die Zehn-H-Regelung, die besagt, dass beim Bau einer Windkraftanlage mindestens das Zehnfache ihrer Höhe als Abstand zur nächsten Wohnbebauung eingehalten werden muss. Sie bringe den Ausbau der Windkraft praktisch zum Erliegen. Die Regierung verwies darauf, dass die meisten Kompetenzen zur Verringerung des CO2-Ausstoßes auf Bundes- oder Europaebene lägen und dort bereits zahlreiche Maßnahmen beschlossen worden seien.

Bayern: AfD glaubt nicht an Klimawandel durch den Menschen

Die AfD bezweifelt einen vom Menschen verursachten Klimawandel und hält ein Klimaschutzgesetz daher grundsätzlich für falsch. Mit der Regierungsmehrheit billigte der Umweltausschuss das Klimaschutzgesetz.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren