Newsticker
RKI meldet erneut deutlichen Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Schwaben: Was ist los mit unserem Trinkwasser? Immer öfter muss abgekocht werden

Schwaben
27.08.2019

Was ist los mit unserem Trinkwasser? Immer öfter muss abgekocht werden

Mit Keimen belastetes Wasser muss abgekocht werden - so wie derzeit in Gersthofen.
2 Bilder
Mit Keimen belastetes Wasser muss abgekocht werden - so wie derzeit in Gersthofen.
Foto: Matthias Becker

Plus Gemeinhin gilt das Leitungswasser in Schwaben und Bayern als sehr gut. Dennoch müssen auch Menschen in der Region mit Verunreinigungen leben.

Mit dem Wasser verhält es sich hierzulande wie mit Benzin oder Strom. Hahn auf, Zapfsäule an oder Kabel eingesteckt – Verbraucher sind gewöhnt, dass alles reibungslos fließt. An die Infrastruktur dahinter verschwendet man in der Regel keinen Gedanken. Bis es dann auf einmal nicht mehr mit einem Handgriff funktioniert: So geht es aktuell den Menschen in Gersthofen. „Abkochgebot im Stadtgebiet Gersthofen: Belastung durch coliforme Keime“ prangt es auf der Startseite des Internetauftritts der Stadt. Die Keime sind bei einer Kontrolle vor rund einer Woche aufgetaucht. Für die Behörden des Landkreises Augsburg ist solch ein Fall mittlerweile Routine, könnte man sagen. Schließlich gab es in den vergangenen Jahren mehrfache Fälle von verunreinigtem Trinkwasser in der Region.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.08.2019

Wundert es, was tagtäglich und zu bestimmten Zeiten noch intensiver in den Boden gelangt? Ob alles nur mit maroden Leitungsnetzen zu tun hat möchte ich stark bezweifeln. Keine Frage, dass der Staat mit Steuergeldern nur so um sich schmeißt mit fragwürdigem Ziel. Dazu gehören auch milliardenschwere Subventionen, die ihrerseits zur Sorglosigkeit verleiten, weil dadurch jegliches Handeln legitimiert wird.

Permalink