Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Wind und Frost: Herbst in Bayern bleibt ungemütlich

Wetter

18.11.2019

Wind und Frost: Herbst in Bayern bleibt ungemütlich

Von wegen goldener Herbst. Die kommenden Tage werden ungemütlich.
Foto: Pleul, dpa (Symbol)

Goldener Herbst? Leider nein. Die kommenden Tage werden grau, kalt und windig. In Schwaben drohen Sturmböen und Glätte.

Der Herbst bleibt in Bayern vorerst ungemütlich. Auch die kommenden Tage sind von vielen Wolken bestimmt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet für diesen Montag und die Nacht zum Dienstag teilweise mit leichtem Frost und Wind.

Am Montag ist es zunächst stark bewölkt, im Laufe des Tages soll es etwas auflockern. Die Temperaturen klettern rund um Augsburg am Montag auf Höchstwerte von 8 Grad. In der Nacht kühlt es auf -1 Grad ab.

Frost und Glätte in Teilen Bayerns

Auf den höchsten Alpengipfeln werden am Montag und in der Nacht zum Dienstag Sturmböen erwartet, auch für die Kammlagen der nördlichen Mittelgebirge sind Sturmböen vorhergesagt. In Nordschwaben drohen Böen mit Geschwindigkeiten bis zu 55 Stundenkilometern.

In den niedrigeren Lagen ist der Wind weniger stark. Außerdem kommt es in Teilen Bayerns zu leichtem Frost und stellenweise zu Glätte durch gefrorene Nässe. Betroffen davon sind die Alpen, die Hochlagen der Rhön sowie ab der Nacht zu Dienstag vor allem die Südhälfte Bayerns. (dpa, AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren