Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Verteidigungsminister Pistorius schließt Lieferung von Kampfflugzeugen an die Ukraine aus
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Maßnahmen: Bayern verzichtet auf schärfere Corona-Regeln

Corona-Pandemie
28.09.2022

Bayern verzichtet auf schärfere Corona-Regeln

FFP2-Maskenpflicht herrscht ab Oktober wieder in Fernverkehrszügen. Eine Maskenpflicht in Gaststätten wird es aber nicht geben.
Foto: Boris Roessler, dpa (Symbolbild)

Es gibt wieder eine neue Corona-Verordnung für Bayern. Über die Details gab es Unstimmigkeiten zwischen CSU und Freien Wählern.

Trotz neuer bundesweiter Corona-Vorgaben, die ab Samstag in Kraft treten, soll sich an den Regeln in Bayern nur wenig ändern: Zwar hat die Regierung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nun eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin soll es aber „weder zu Verschärfungen noch zu Lockerungen kommen“, wie Staatskanzlei-Chef Florian Herrmann (CSU) in München betonte.

So bleibt es in Bayern etwa bei der aktuellen Maskenpflicht im ÖPNV – in Bussen und Bahnen reicht auch weiterhin eine einfache medizinische Maske. Damit hat sich in diesem Punkt offenbar CSU-Gesundheitsminister Klaus Holetschek gegen die Freien Wähler durchgesetzt, die die Maskenpflicht im ÖPNV abschaffen wollten. In Bayerns Schulen werden Masken weiterhin nur empfohlen.

Video: dpa

In Bayern kommt keine Maskenpflicht in Gaststätten

Von weiteren Länderkompetenzen, insbesondere einer Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen wie Gaststätten, Kinos oder Theatern, will Bayern dagegen keinen Gebrauch machen: „Aktuell fordert die Lage nur die Maßnahmen, die wir nun fortschreiben“, erklärte Herrmann. Es gebe auch „keine weiteren Planungen“ für verschärfte Maskenpflichten – etwa festgeschriebene Grenzwerte bei den Corona-Neuinfektionen oder Krankenhaus-Einweisungen.

Gesundheitsminister Holetschek hatte kürzlich erklärt, Bayern werde im Fall einer schweren Corona-Welle in diesem Winter, „aus der Lage heraus entscheiden, ob das Gesundheitssystem gefährdet ist“. Auch dann könnte eine erweiterte Maskenpflicht jedoch zuerst dort greifen, „wo man hingehen muss“, etwa in Behörden.

Über die bayerischen Corona-Regeln hinaus greifen ab 1. Oktober auch im Freistaat die bundesweit geltenden „Basis-Schutzmaßnahmen“: Dazu gehören eine FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Fernverkehr, jedoch nicht mehr in Flugzeugen, eine FFP2-Maskenpflicht in Arztpraxen und „Praxen aller Heilberufe“, sowie eine Masken- und Testpflicht in Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen und für ambulante Pflegedienste. Ausgenommen sind hier nur behandelte oder gepflegte Personen.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.09.2022

Keine Maske für die Saufgelage aber in den Schulen empfohlen und obligatorisch im ÖPNV - ganz nach dem Geschmack der CSU-Bierdimpfl

28.09.2022

die regenten von bayern können eh nur maulen ! der bund ist schuld und die ampel ! schade um die vielen betroffenen , die sich jetzt beim sauf- O- fest infizieren . ich habe eine wette laufen , dass vor dem wochenende der erste landkreis im umfeld von mingga die inzidenz 1000 und das nur nach pcr-test knackt . armes bavaria.