Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kommentar: Bayern braucht beim Hochwasserschutz mehr Tempo

Bayern braucht beim Hochwasserschutz mehr Tempo

Kommentar Von Christoph Frey
11.06.2024

Die jüngste Hochwasserkatastrophe schlägt politisch Wellen. Gut so. Was jetzt geschehen muss.

Allen Millionenprojekten zum Trotz: Bayern ist noch lange nicht fertig mit dem Hochwasserschutz für seine Städte und Dörfer – und wird es vielleicht nie werden. Denn, wenn die Prognosen stimmen, dann wird die Gefahr durch Überschwemmungen und Sturzfluten in den kommenden 20, 30 Jahren auch an Orten eintreten, an denen bislang nur wenige damit rechnen. 

Örtliche Hochwasserschutzprojekte schleppen sich seit Jahren

Bislang aber, das hat die jüngste Hochwasserkatastrophe vor Augen geführt, ist man nicht einmal an den Orten vollständig gerüstet, an denen die Gefahren bekannt sind. Örtliche Hochwasserschutzprojekte schleppen sich seit Jahren durch die Instanzen, die großen Flutpolder an der Donau gibt es, bis auf einen, erst auf dem Papier.

Gefragt ist deshalb eine kritische Bestandsaufnahme. Bayern muss beim Schutz seiner Menschen vor den Fluten schneller werden. Planungsprozesse, die Sicherung der nötigen Grundstücke, das nötige Geld. All diese Punkte gehören auf den Prüfstand – und zwar schnell. 

Versprechen von Söder und Aiwanger reichen nicht – jetzt muss schnell etwas passieren

Ministerpräsident Markus Söder hat im Interview mit unserer Redaktion einen Hochwassercheck für die Kommunen angekündigt, sein Vize Hubert Aiwanger für den dezentralen Hochwasserschutz schon mal mehr Geld gefordert. Klingt erst einmal gut. Aber: Nun müssen die zwei Chefs der in Bayern regierenden Parteien dafür sorgen, dass diese Worthülsen zügig mit Inhalten gefüllt werden. Denn das nächste Hochwasser kommt bestimmt. Die Frage ist nur, wo. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.