Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Volksbegehren: Radsternfahrt für mehr Radwege in München

Volksbegehren
21.04.2024

Radsternfahrt für mehr Radwege in München

Tausende Radfahrer fahren während einer Radsternfahrt über die Autobahn 95.
Foto: Matthias Balk, dpa

Bei ungemütlichem Wetter haben sich nach Polizeiangaben rund 3500 Menschen an der Radsternfahrt des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) nach München beteiligt.

Die Demonstration mit dem Titel "#MehrPlatzFürsRad!" startete am Sonntag an mehreren Orten, unter anderem in München, Weilheim und Augsburg. Die Radler trafen am Münchner Königsplatz zusammen.

Unter dem Motto "Fünf Jahre Radentscheid München: Wo bleiben unsere Radwege?" forderte der ADFC gemeinsam mit Bündnispartnern eine schnellere Umsetzung des Radentscheids. "Bislang sind nur wenige Meter neuer Radweg in München sichtbar, jetzt muss das Radnetz endlich zügig ausgerollt werden. Paris macht es vor: Dank neuer guter Fahrradwege pendeln dort erstmals mehr Menschen mit dem Fahrrad als mit dem Auto", sagte Andreas Schön, Vorsitzender des ADFC München.

Autobahnen hätten höchste Sicherheits- und Qualitätsstandards: breit, eben, sicher und durchgängig, sagte Schön weiter. "So müssen auch Radwege sein! Über die Autobahnen werden täglich Hunderttausende Pendler mit ihren Autos in die Stadt gepresst. Dieser klimaschädliche Kfz-Verkehr blockiert den Platz für breite und sichere Radwege." Unter anderem Diskussionen um wegfallende Parkplätze bremsten den schnellen Ausbau des Radwegenetzes aus. Katharina Horn, Sprecherin des Radentscheids München, bezeichnete es als "Armutszeugnis für die Stadt", dass überhaupt nach den Radwegen gefragt werden müsse. "Fünf Jahre nach den beiden erfolgreichsten Bürgerbegehren der Stadtgeschichte sind nur wenige Meter neuer Radweg befahrbar. Die Bagger müssen jetzt endlich rollen."

Die Münchner Grünen unterstützten die Aktion. Die grün-rote Rathauskoalition habe es zwar geschafft, ein Konzept für die Verkehrswende zu entwerfen, doch es fehle Radinfrastruktur, kritisierte Münchens Grünen-Vorsitzende Svenja Jarchow. Damit mehr Menschen auf das Rad umsteigen würden, sei auch Sicherheit wichtig. "Jeder breitere oder neue Radweg rettet Leben. Klar ist: Die notwendige Verkehrswende gelingt nur mit mehr Platz fürs Rad."

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.